Yamaha YZF-R3 geht frisch überarbeitet an den Start

0

Vor kurzem berichteten wir über die überarbeitete Yamaha YZF-R125 mit dem neu entwickelten 4-Ventil-Motor. Jetzt stellt Yamaha für 2019 die neue YZF-R3 vor. Mit ihrem 321 ccm-DOHC-Zweizylinder-Viertaktmotor ist sie als leichter Supersportler ausgerichtet. Nach dem Vorbild der Superbike-Ikone YZF-R1, die seit mittlerweile 20 Jahren auf dem Markt ist, erhält die frisch überarbeitete YZF-R3 eine neue Frontpartie inklusive der LED-Scheinwerferanlage, die das Design der Tausender aufnimmt.

Yamaha YZF-R3
Die neue Frontpartie der Yamaha YZF-R3, aber die Blinker…!? (Foto: Yamaha)

Herzstück der Neuerungen ist aber eine neue 37-mm- Upside-down-Telegabel vom japanischen Hersteller Kayaba, die die konventionelle Federgabel des Vorgängermodells von 2015 ersetzt. Hinzukommt eine stabilere Gabelbrücke aus Aluminium. Vorteile der veränderten Vorderradführung sind laut Hersteller eine höhere Gabelsteifigkeit verbunden mit einer präziseren Rückmeldung.

Yamaha YZF-R3
Neu: Upside-down-Telegabel von Kayaba (Foto: Yamaha)

Ein Rohrrahmen aus hoch zugfestem Stahl integriert den Motor als tragendes Bauteil des Fahrwerks. Die lange Hinterradschwinge hat ein asymmetrisches Design und die Monocross-Hinterradfederung ist mit einem einstellbaren KYB-Federbein ausgestattet.

Yamaha YZF-R3
Der YZF-R3 Motor ist ein mittragendes Element (Foto: Yamaha)

Darüber hinaus erhält die YZF-R3 neue Alu-Gussräder im 10-Speichen-Design, die mit 110er bzw. 140er Radialreifen bestückt werden. Vorn gibt es eine 298 mm große Scheibenbremse mit einem schwimmend gelagerten 2 Kolben-Bremssattel.

Yamaha YZF-R3
Alu-Gussfelgen im 10-Speichen-Design (Foto: Yamaha)

Die Motorleistung des Zweizylinder-Reihenmotor beträgt laut Datenblatt unverändert 42 PS bei 10.750 U/min. Die neue Frontverkleidung und Verkleidungsscheibe soll aber die Spitzengeschwindigkeit um 8 auf 185 km/h erhöhen. Das liegt auch an der überarbeiteten Sitzposition des Fahrers: Der Lenker ist 2,2 Zentimeter tiefer montiert. Für eine bessere Ergonomie wurde der – nach wie vor 14 Liter fassende – Tank ebenfalls neu geformt. Alles in allem verbessert sich laut Yamaha der Luftwiderstand um 7 Prozent. Das fahrfertige Gewicht soll nun bei 167 Kilo statt bisher 169 Kilo liegen und sich vorn/hinten zu jeweils 50 Prozent verteilen. Im Cockpit findet der Fahrer ein neues LCD-Anzeigeinstrument mit verbesserter Ablesbarkeit.

Yamaha YZF-R3
Aerodynamische Maßnahmen erhöhen den Top-Speed der Yamaha YZF-R3 auf 185 km/h (Foto: Yamaha)

Die Yamaha YZF-R3 kann auch von Inhabern des Führerscheins A2 gefahren werden. Sie soll im Januar 2019 wahlweise in Blau oder Schwarz bei den Händlern stehen. Einen Preis nennt Yamaha noch nicht, das Vorgängermodell startete bei knapp 5.700 Euro.

Yamaha YZF-R3
Die neue Yamaha YZF-R3 soll ab Januar 2019 zu den Händlern kommen (Foto: Yamaha)

R-Serie: Supersportler ohne Kompromisse

Die YZF-R1 – sicherlich eines der einflussreichsten Motorräder, die Yamaha je auf den Markt gebracht hat – feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Die erste R1, eine absolut kompromisslose Entwicklung, brachte dem Straßenfahrer die Motor-Performance eines Rennmotorrads sowie ein neues, agiles Handling und leitete gleichzeitig eine neue Ära im Supersport-Motorraddesign ein.

Die Supersport-Linie der R-Serie wurde nun erweitert und umfasst mittlerweile fünf Modelle, die alle nach dem Prinzip „keine Kompromisse“ entwickelt wurden, ein Grundsatz, der maßgeblich zum dauerhaften Erfolg der YZF-R1 beigetragen hat.

Zusammen mit den neuen Modellen YZF-R125 und YZF-R3 sowie der YZF-R6, YZF-R1 und YZF-R1M stellt Yamaha mit der R-Serie ein breites Spektrum an Supersport-Modellen bereit.

Yamaha YZF-R3
Für die neue YZF-R3 gilt auch das ÜPrinzip „keine Kompromisse“(Foto: Yamaha)

Technische Daten Yamaha YZF-R3

Motor:

  • Typ: Zweizylinder-Viertaktmotor (DOHC) mit Flüssigkeitskühlung
  • Hubraum: 321 ccm
  • Bohrung x Hub: 60.0 mm x 44.1 mm
  • Verdichtungsverhältnis: 11,2 : 1

Leistungswerte:

  • Maximalleistung: 42 PS bei 10.750 U/min
  • Max Drehmoment: 29,6 Nm bei 9.000 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit: 185 Km/h

Fahrwerk:

  • Rahmen: Rohrrahmen, Motor als mittragendes Element
  • Telegabel: Upside-down-Telegabel mit 37 mm Standrohren
  • Räder: 10-Speichen-Rädern aus gegossenem Aluminium
  • Reifen vorn: 110/70-17M/C (54H)
  • Reifen hinten: 140/70-17M/C (66H)
  • Bremsen: vorn: eine 298 mm große Scheibenbremse, hinten mit 220 mm

Maße und Gewichte:

  • Länge: 2.090 mm
  • Radstand: 1.380 mm
  • Sitzhöhe: 780 mm
  • Tankvolumen: 14 Liter
  • Gewicht: 167 kg
  • Gewichtsverteilung: vorn/hinten 50:50

Leave A Reply