Self-made Yamaha XS650 Café Racer

2

Sharing is caring!

Bereits seit meinem 18. Lebensjahr fahre ich Motorrad. So war meine erste Maschine eine Yamaha SR 500, die mir 70.000 Kilometer ohne Probleme treue Dienste geleistet hat. Über diverse Mopeds, wie die Suzuki GS 1000,  Katana 1100, Bimota SB 3, GR 650 bin ich dann mit der Zeit zu Harley Davidson XL 1200 und Heritage Softail 1340 gekommen. Da ich selber ein begeisterter Hobby Schrauber bin, habe ich auch immer einiges an den Mopeds umgebaut.

Durch meine Umbauleidenschaft, die ich mit paar Freunden teile, suche ich immer nach neuen Projekten und bin durch einen Tipp an einen echten Garagenfund gekommen. Die Yamaha XS 650 stand zehn Jahre zerlegt und mit einem totalen Elektrik Chaos in der Garage. Über den Preis sind wir uns schnell einig geworden und so kam sie auf den Hänger und ab in die Werkstatt.

Yamaha XS650
Die Yamaha XS650 von 1977 war zerlegt und bot einen erbärmlichen Anblick (Quelle: Hannes Weber)

Umbauarbeiten an der XS650

Die Grundform und der schöne Motor von der XS – mit Kickstarter(!) –  haben mir schon immer gefallen und ich finde es ist eine super Basis für einen Cafe Racer. Erst mal habe ich die zerlegte XS 650 weiter auseinander genommen. Mein Ziel war es möglichst viele Originalteile zu verwenden und der geplante Yamaha Café Racer sollte unbedingt alltagstauglich werden. Es sollte ein Cafe Racer sein, der eindeutig als XS650 zu erkennen ist.

Das Felgenbett habe ich lackiert, die Motorteile pulverbeschichten lassen und die kleinen Deckel poliert. Der Heckrahmen wurde bis auf den Heckbügel gekürzt, den ich gut für das Gepäck gebrauchen kann. Der Frontfender stammt von einer Yamaha SR 500 und wurde ebenfalls auf eine knackige Länge gekürzt. Den Heckfender habe ich ebenfalls gekürzt und neu befestigt.

Tank und Seitendeckel wollte ich unbedingt behalten und mit einem Vintage-Effekte versehen. Der Tank musste zunächst allerdings innen ordentlich entrostet werden. Dann wurden die Lackteile gesandtstrahlt, mit XS 650 Aufklebern im 77er Design versehen und mit Klarlack überzogen. Die kleinen Dellen im Tank darf man ruhig sehen, dass Moped ist ja auch schon fast 40 Jahre alt.

Rahmen, Motor, Lampenhalterung,  Gabelstandrohren und Scheinwerfer konnte ich durch Polieren und Lackieren zu neuem Glanz verhelfen.

Der Motor war bereits überholt, aber ich wusste nicht, ob meine XS 650 jemals anspringen wird. Den Vergaser habe ich sicherheitshalber auch komplett zerlegt, gereinigt und mit einem Reperaturkit wieder fit gemacht. Heute springt die Maschine mit dem ersten Kick an. Und die Elektrik war das reine Chaos. Der Kabelbaum lag wild in der Lampe. Mit Hilfe eines Freundes war aber auch das kein Problem. Elektrik ist der große Feind in unserer Cafe Racer Schraubergang.

Dann gab es noch einen Satz neue Blinker und Armaturen, einen LSL-Lenker und –Spiegel. Die schöne Cafe Racer Sitzbank von Kickstarter Classics musste an die XS angepasst werden, was nicht ganz einfach gewesen ist, aber dennoch geklappt hat. Die offenen Auspufftüten im Norton Style liefern einen super Sound. Mit Gabelfedern von Wirth und Stoßdämpfer von Koni ist das Fahrverhalten meiner Yamaha XS650 inzwischen tadellos.

XS650
Die Sitzbank musst an die XS650 angepasst werden (Quelle: Hannes Weber)

Die XS 650 (The Man´s Machine) macht richtig Spaß auf unseren engen kurvenreichen Straßen im Schwarzwald und ist auch für die ein oder andere Tour zu diversen Treffen tauglich. Der Café Racer sollte nicht aus teuren Zubehörteilen aufgebaut werden, sondern lieber mit Verwendung viele XS Originalteile einen neuen Look bekommen.

Für 2017 steht schon ein neues Projekt an – eine TRX 850 im Classic Race Style. Glemseck 101 ich komme!

Cafe Racer Projekt in der Zusammenfassung

Basis:

  • Yamaha XS 447 mit 650 ccm
  • Motorleistung 50 PS
  • Original Kilometerstand: über 100.000 km / nach Umbau: 5.000 km

Fahrwerk:

  • Modifizierter Heckrahmen (Heckbügel für Gepäckbefestigung erhalten)
  • Teleskopgabel mit Wirth Gabelfedern
  • Original Felgen neu lackiert
  • Stoßdämpfer von Koni
  • LSL Superbike Lenker
  • Reifen 3.25 H19 vorne 4.00 H18 hinten

Umbauten:

  • Heckrahmen gekürzt
  • Frontfender von SR 500 gekürzt / Original Heckfender gekürzt und neu angepasst / gesandt strahlt
  • Tank und Seitendeckel gesandt strahlt Yamaha Originalaufkleber und mit Klarlack lackiert
  • Felgen und Standrohre lackiert
  • Seitendeckel pulverbeschichtet
  • LSL Superbike Lenker
  • Zubehör Cafe Racer Sitzbank angepasst und montiert (Kickstartershop)

Technik:

  • Vergaser komplett zerlegt (Ultraschallbad gereinigt) neu abgedichtet
  • Neue Zubehör Auspuffanlage (Norton „Commando“-style)
  • Neue Luftfilter
  • Komplette Motorrevision, Motor neu abgedichtet (vom Vorbesitzer)
  • Stahlflex Bremsleitungen

Elektronik:

  • Kabelbaum neu verlegt und angeschlossen (Dank Hilfe eines Freundes, Elektrik ist der Feind)
  • Mini Alu Blinker
  • Kleine Armaturen verbaut
  • Neue Gelbatterie
  • Neue Unterbrecher Kontakte verbaut und eingestellt

 

(Text, Fotos: Hannes Weber)

Discussion2 Kommentare

Leave A Reply