Honda gewinnt die Rallye Dakar 2020 – zuletzt vor 31 Jahren

0

Ricky Brabec gewinnt die Dakar 2020 und schenkt Honda den ersten Sieg nach 31 Jahren. Der Honda-Teamfahrer von Monster Energy fuhr heute mit seiner CRF450-RALLYE zum Gesamtsieg in der Motorradklasse auf der zwölften Etappe der Rallye Dakar 2020. Sein Sieg bescherte Honda den ersten Dakar-Sieg seit 1989. Damals holte sich der Franzose Gilles Lalay auf der Honda NXR750 den Dakar-Titel.

75 Prozent der Dakar 2020 führten durch die Wüste
75 Prozent der Dakar 2020 führten durch die Wüste (Foto: Honda)

Der 28-jährige US-Amerikaner Ricky Brabec fährt seit 2016 die Rallye Dakar für das Team HRC. Nach dem Gewinn der dritten Etappe in der diesjährigen Dakar führte Brabec das gesamte Rennen an, das er in den folgenden Etappen durch solides Fahren verteidigte. Schließlich erzielte er seinen ersten Gesamtsieg bei der Veranstaltung nach fünf Jahren als Honda-Fahrer. Teamkollegen José Ignacio Cornejo belegten den 4. Gesamtrang und Joan Barreda den 7. Platz. Damit platzierten sich drei Honda-Fahrer in den Top 10.

Ricky Brabec (USA) holte nach 31 Jahren erneut den Titel für Honda
Ricky Brabec (USA) holte nach 31 Jahren erneut den Titel für Honda (Foto: Honda)

Rallye Dakar 2020 in Saudi-Arabien

In diesem Jahr wechselte die Rallye Dakar erneut den Ort der Austragung. Nach Südamerika in den Vorjahren, wurde die diesjährige Ausgabe der Dakar-Rallye nach Saudi-Arabien verlegt.

Ricky Brabec gewinnt die Dakar 2020
Ricky Brabec gewinnt die Dakar 2020 (Foto: Honda)

Honda nahm erstmals 1981 an der dritten Rallye Paris-Dakar teil, die damals noch von Europa nach Afrika führte. In den vier Jahren von 1986 bis 1989 war die Honda NXR750 unschlagbar, was dem Hersteller vier Siege in Folge bescherte. Honda verließ die Dakar 1990 und entschied sich erst 2013 für eine erneute Teilnahm an der der Rallye Dakar, die dann in Südamerika mit dem neuen Werksmotorrad CRF450 RALLY ausgetragen wurde. Trotz des zweiten Platzes in den Jahren 2015 und 2018 war der Sieg Honda bis zu diesem Jahr erspart geblieben, dem achten Versuch nach der Rückkehr zur Dakar im Jahr 2013.

Die Rallye Dakar wurde erstmals 1979 ausgetragen und ist in diesem Jahr die 42. Auflage. Das als „gefährlichste Sportereignis der Welt“ bekannte Rennen in Saudi-Arabien führte Fahrer und Fahrer in 12 Etappen in 13 Tagen über mehr als 7.000 km (davon 75 Prozent in der Wüste).

Carlos Sainz triumphierte bei den Autos
Carlos Sainz triumphierte bei den Autos (Foto: Marcelo Maragni/ Red Bull Content Pool)

Ricky Brabec vom Monster Energy Honda Team

„Wir haben es endlich geschafft! Dieser Sieg könnte unmöglich besser für Honda und das Team sein. Es war ein hartes und langes Rennen, aber das Team hat großartig zusammengearbeitet. Die Fahrer waren gut, die Mechaniker waren gut, das gesamte Team hat wirklich gearbeitet.“ Die Motorräder waren in der heutigen Endphase wirklich gut, und unser Hauptziel war es, dass alle sicher hier sind. Ich kann nicht jedem genug danken. Das Honda-Team und jeder, der hinter uns steht, ich danke Ihnen allen Ich bin meinem Teamkollegen Paulo Goncalves bis letztes Jahr zutiefst dankbar. Es war das erste Mal in Saudi-Arabien, und die Szenerie war verrückt. Ich liebe es! Wir werden nächstes Jahr zurück sein! „

Leave A Reply