Yamaha XSR900 – das nächste „Faster Sons“ Kapitel

0

Die „Faster Sons“-Philosophie

„Faster Sons“ ist Philosophie und respektvolle Verneigung vor den Motorrädern der ersten Stunde, die sich ständig wachsender Beliebtheit erfreuen.

Mit der Einführung der Yamaha XSR700 am Anfang dieses Jahres wurde gleichzeitig auch der Sport-Heritage-Gedanke fortgeführt und die neue „Faster-Sons“- Philosophie ins Leben gerufen. Dies hat die Grenzen der Motorradtechnologie deutlich erweitert. Das coole Straßenmotorrad im Retro-Design zollt der legendären XS 650 Respekt, ist aber unter den Anbauteilen mit modernster Yamaha-Technologie ausgestattet. So verbindet sie zeitlosen Stil mit einem aktiven, modernen und emotionalen Fahrerlebnis.

Yamaha baut seine Sport-Heritage-Baureihe weiter aus – eine Entwicklung, die fortschreitet. Mit dem zweiten Modell, das für die „Faster Sons“- Philosophie steht, wurde nun ein neues Kapitel eröffnet – Vorhang auf für die brandneue Yamaha XSR900.

Aus der Zusammenarbeit mit Shinya Kimura heraus entstand die „Faster Sons“ Philosophie und mit der Faster Son, ein Custombike, das die Entwicklung der XSR700 entscheidend geprägt hat. Auch die XSR900 hat eine ähnliche Geschichte: Sie führt „Faster Sons“ fort und wurde ebenfalls gemeinsam mit einer Legende unter den Motorraddesignern entwickelt. Roland Sands überwältigendes drei Elemente umfassendes Konzept „Faster Wasp“, das am Anfang des Monats vorgestellt wurde, setzte den Kurs dieser Philosophie fort. Das Konzept, das uns zur XSR900 inspirierte, glänzt durch die Kombination aus klassischem Retro-Design mit modernster Technologie und einer sportlichen, vom Rennsport inspirierten Note.

Inspiration des Designs

Auf dem Erfolg der XSR700 aufbauend präsentiert sich nun die brandneue XSR900 als neues Modell der Sport-Heritage-Baureihe. Auch sie würdigt die legendären Sportmotorräder, die Yamaha im Laufe seiner Firmengeschichte herausgebracht hat, u. a. das erste Viertaktmodell.

Das einfache und zeitlose Design der XSR900 und ihre farbliche und grafische Gestaltung unterstreichen Yamaha`s sportlichen Charakter und reflektieren die Geschichte und die legendären Motorräder der Vergangenheit. Unter der Hülle im Retro-Look steckt die modernste und beste Technologie aus dem Haus Yamaha und das verspricht wahrlich ein sehr emotionales Fahrerlebnis.
Unter minimaler Verwendung von Kunststoffteilen vermittelt die XSR900 ein Gefühl von Authentizität; hochwertige Komponenten betören die Sinne: Der 14-Liter-Tank mit Aluminiumabdeckungen, die mehrstufige gesteppte Sitzbank, die aus Aluminium gefertigten Schutzbleche, Seitenverkleidungen und die Scheinwerferhalterung – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Eine mattschwarze Auspuffanlage mit polierter Schalldämpfer-Endkappe sorgt für die raue klangliche Untermalung, die jede Fahrt auf diesem Motorrad begleitet.

Das Fahrerlebnis der Yamaha XSR900

Das äußere Erscheinungsbild der Yamaha XSR900 steht im Einklang zu ihren inneren Werten: Sie verfügt über einen kraftvollen 3-Zylinder- Crossplane-Reihenmotor mit 850 ccm. Der flüssigkeitsgekühlte Viertaktmotor profitiert von modernster Motorradtechnologie, so z.B. der Traktionskontrolle (TCS), der Anti-Hopping-Kupplung (A&S) und garantiert ein unvergleichliches Fahrerlebnis.

Die TCS verfügt über drei Leistungsmodi, die je nach Straßenbeschaffenheit variiert werden können. Fahrer können zwischen minimalem und maximalem Systemeingriff wählen. Falls gewünscht, lässt sich das System auch ganz abschalten.

Die Anti-Hopping-Kupplung reduziert beim Bremsen und gleichzeitigen Runterschalten das Bremsmoment des Motors und erhöht damit die Stabilität und das Fahrvergnügen. Auch das Betätigen der Kupplung geschieht dadurch leichter – ein Komfortgewinn beim Anfahren, Halten oder im Stop-and-Go-Verkehr.
Damit man das ganze Potenzial des kraftvollen und aktiven Motor- und Technologiepakets voll ausschöpfen kann, ist ein angemessener Fahrwerksaufbau nötig – und auch da enttäuscht die XSR900 nicht. Ein leichter CF-Druckguss-Aluminiumrahmen umgibt das Herz der Maschine. Der Schwingendrehpunkt ist außerdem an der Außenseite des Rahmens montiert, was wiederum den Fußraum enger und schmaler macht.

Die Qualität der Federelemente sorgt in allen Lebenslagen für gute Kontrolle und Komfort. Die vordere 41-mm-Upside-Down-Telegabel und die angelenkte Monocross-Hinterradfederung hinten entstammen der Yamaha MT-09, dem Marktführer dieser Klasse. Sie wurden an die XSR900 angepasst. Vorn ist die Zugstufe einstellbar, hinten Zug- und Druckstufe.

Das Gesamtpaket Motor/Fahrwerk der XSR900 ist sorgfältig durchdacht. In Verbindung mit modernster Elektronik bleiben da kaum Wünsche offen – ein ideales Bike für Leute, die bereits gewisse Erfahrungen gesammelt haben und das Sportsegment für sich entdeckt haben. Dieser Neuzugang im Segment „Sport Heritage“ ist aber auch für diejenigen die perfekte Wahl, die neben echtem Fahrspaß beim Motorradfahren auch Wert auf die Gestaltung und das Styling ihrer Maschinen legen. Dabei liefert der D-MODE dem Fahrer unterschiedliche Motorkennfelder, über die sich die Motor-Charakteristik den jeweiligen Fahrbedingungen anpassen lässt. Der Fahrer kann zwischen einem direkteren und einem sanfteren Ansprechverhalten wählen – je nach Verkehrslage oder Fahrbahngegebenheiten.

Yamaha XSR900 Farben

  • 60th Anniversary
  • Matt Grey
  • Rock Slate

Highlights des Fahrwerks

  • Leichter Rahmen mit CF-Druckguss-Aluminiumteilen
  • 41-mm-Upside-down-Telegabel mit einstellbarer Zugstufe
  • Monocross- Hinterradfederungssystem mit einstellbarer Zug- und Druckstufe
  • Serienmäßig mit ABS

Highlights des Motors

  • 3-Zylinder-Reihenmotor mit 850 ccm
  • Crossplane Motordesign
  • Gleichmäßiger, linearer Drehmomentverlauf
  • Kurbelwelle mit 270 Grad Hubzapfenversatz verbessert Beschleunigung und Traktion
  • Kraftvolle Leistungsentfaltung in allen Drehzahlbereichen
  • Yamaha D-MODE bietet unterschiedliche Motorkennfelder
  • Traktionskontrolle (TCS, Traction Control System)
  • Anti-Hopping-Kupplung – für mehr Fahrzeugkontrolle (A&S)

 

(Text und Bilder: Yamaha Motor Europe N.V.)

Leave A Reply