Yamaha XS 400 Street Tracker „SilverSurfer“

0

Sharing is caring!

In der heutigen Customszene tummeln sich vor allem professionelle Läden, die über die Jahre eine Art Manufakturproduktion aufgebaut haben. Dankenswerter Weise gibt es aber auch die kleinen „Newcomer“, die mit frischen Ideen ihr Talent unter Beweis stellen. Auch wenn deren Werkstätten nicht immer an die der Profis herankommen, ist deren Leidenschaft für gut gemachte Custom Bikes nicht minder groß.

Yamaha XS 400 Street Tracker
Yamaha XS 400 Street Tracker „SilverSurfer“ aus Riedstadt (Quelle: Mirko Nicic)

Eines dieser neuen Talente ist Mirko, der mit Rivertown Custom Cycles bereits richtig gut gelungene Umbauten auf die Räder stellte. Namenspate für seine Bikeschmiede ist Mirkos kroatische Heimatstadt Rijeka, die übersetzt „Rivertown“ heißt. Rivertown Custom Cycles ist aber heute in Riedstadt in einer kleinen Garage zu Hause, wo Mirko seine „Mopeds“ umbaut. Der Motorsport hat einen großen Einfluss auf seine Umbauten. Denn seine Frau Nena fährt schon seit 20 Jahren Motocross, wie ihr Vater auch. Er selbst mischt „erst“ seit 10 Jahren im Motocross mit und ist auch schon viel FMX gefahren, wie er mir bescheiden zu verstehen gibt. Seine Bikes haben daher fast immer einen gewissen Dirtbike Touch.

Rivertown Custom Cycles
Mirko, Gearhead von Rivertown Custom Cycles (Quelle: Mirko Nicic)

SilverSurfer Street Tracker

Die Basis für seinen SilverSurfer Street Tracker ist eine Yamaha XS400 SE aus dem Jahr 1982. Bei seinem Umbau beweist Mirko, dass sich auch bereits mit minimalinvasiven Eingriffen viel erreichen lässt. So verzichtet Rivertown Custom Cycles konsequent auf komplizierte Rahmenanpassungen mittels Flex und Schweißgerät.

Yamaha XS 400 Street Tracker
Offroad-Feeling am MX-Lenker (Quelle: Mirko Nicic)

Beim Fahrwerk hat Mirko die Gabel restauriert und überarbeitet. Sie ist jetzt deutlich härter und lässt sich gut fahren. Hinten verbaute er zwei weiße RFY-Gasdruck-Stoßdämpfer mit Ausgleichsbehälter und stufenlos einstellbarer Federvorspannung in die Yamaha. Die RFY Dämpfer, in der Szene noch etwas unbekannter, sind von überraschend guter Qualität. In passender Farbe wurde am Steuerkopf ein Motocross Lenker im 70er Jahre Style montiert.

Yamaha XS 400 Street Tracker
Der Street Tracker bekam weiße RFY-Gasdruck-Stoßdämpfer (Quelle: Mirko Nicic)

Um das Offroad-Thema ins einem Street-Tracker aufzunehmen, stellte er die Yamaha XS 400 auf grobstollige Bridgestone Trail Wing Reifen im Format 120/90 R 16 hinten und 100/90 R 18 vorn. Die Yamaha Alu-Gussräder wurden beibehalten.

Weitere Umbauten betreffen die FlatTrack-Sitzbank und eine klassische-schöne SITO TPSI Auspuffanlage. Hersteller Sito setzt dabei auf Doppelkammern, in der der interne Schalldämpfer von der äußeren Haut vollständig unabhängig ist. Ein Melamin-beschichtetem Fließ schützt den Schalldämpfer zuverlässig vor Korrosion im Inneren.

Und wie ist Rivertown Custom Cycles auf den Namen SilverSurfer gekommen?

„Ganz einfach, dieses Gefühl wenn man seitlich mit vollem Gas durch die Kurve fährt (Dirt Track) kommt mir wie Surfing vor. Auch auf der Straße mach das Fahren mit diesem Bike wahnsinnig viel Spaß!“, bestätigt Mirko seine Fahreindrücke. „Ich habe das Bike über sechs Monaten gebaut, immer langsam und wenn ich die Zeit dafür hatte. Obwohl der Umbau relativ einfach ist, war er trotzdem sehr zeitaufwendig. Die Kosten veranschlagt er auch etwa 3000 Euro.“

Yamaha XS 400 Street Tracker
Rund ein halbes Jahr arbeitete er am Umbau der Yamaha XS 400 (Quelle: Mirko Nicic)

 

Weitere Impressionen haben wir in der Fotogalerie zusammengestellt.

Leave A Reply