Die muskulöse TR1 ‚Fireball‘ von Plan B Motorcycles

0

Sharing is caring!

Die Motorradwelt von heute ist wirklich schön. Viele Hersteller bieten eine variantenreiche Vielfalt von Maschinen ab Werk an. Und die Custom Bike Szene entlässt mehr und mehr faszinierende Bikes in vielen verschiedenen Stilen auf unsere Straßen.

Jedes Custom Bike verfolgt dabei einen ganz eigenen Ansatz und spricht ganz unterschiedliche Fahrer an. Für Plan B Motorcycles aus Italien wurde es zunehmend interessanter die unterschiedlichen Stile miteinander zu vermischen, ähnlich wie ein Kochrezept, um neue Geschmacksrichtungen zu erkunden.

Für ungezähmte Individualisten

Wer sich heute ein Custom Bike bauen lässt oder sich seinen Traum vom Cafe Racer, Scrambler oder Brat Bike in Eigenregie erfüllt, bescheinigt sich, dass ein Motorrad nicht nur individuelle Bedürfnisse befriedigen und die eigene Persönlichkeit widerspiegeln soll, sondern, dass er vor allem ein unbändiger Individualist ist.

Also, sagen wir mal Du liebst klassische Motorräder mit ihren zeitlosen Formen und nackten Schönheit. Aber Dich faszinieren gleichermaßen die technische Entwicklung, die Motorräder im Laufe der Jahre genommen haben, und vielleicht auch einige der Details aus der Chopper-Szene. Wie wäre es also mit einem Custom Bike im klassischen Look und einer muskulösen Erscheinung, das sich wie eine moderne Straßenmaschine fährt? Klingt gut?

Yamaha TR1 'Fireball'
Plan B Motorcycles verbaute viel Aluminium (Quelle: Plan B Motorcycles)

Genau dieses Ziel verfolgt die TR1 ‚Fireball‘

Für die ‚Fireball‘ bedient sich Plan B Motorcycles bei einer Yamaha TR1, die ihr Leben in den frühen 80‘er Jahren begann – eine Periode, wo sich Cruiser vom Schlage einer Yamaha XV 750 Virago als typische Pendler-Motorräder etablierten. Die TR1 ging einen etwas anderen Weg und versteckte unter ein unauffälligen Kunststoffkleid einen luftgekühlten 1.000 ccm V-Twin sowie einen schmalen Rahmen, der auch als Airbox dient.

Der schmale TR1 Rahmen ist ideal für ein Custom Bike Projekt (Quelle: Plan B Motorcycles)
Der schmale TR1 Rahmen ist ideal für ein Custom Bike Projekt (Quelle: Plan B Motorcycles)
Custom Yamaha TR1 Fireball
Die Airbox am Rahmen wurde für die TR1 ‚Fireball‘ modifiziert (Quelle: Plan B Motorcycles)

Getreu dem Motto “Keep the best, dump the rest”, sezierte Christian Moretti zunächst die TR1, um später alles um den großen V-Twin-Motor und schlanken Rahmen wieder aufzubauen können. Christian machte mit einer Fahrwerksgeometrie-Studie weiter, um frühzeitig auf die Auswirkungen der geplanten Änderungen vom  Radstand bis zur Sitzhöhe Einfluss nehmen zu können. Denn Fahrbarkeit steht an erster Stelle bei so einem grundlegenden Umbau, wie ihn Plan B Motorycles anstrebte.

Das Fahrwerk der TR1 ‚Fireball‘ bekam dann eine voll einstellbare Showa Upside-Down-Gabel spendiert und am Heck eine Aluminiumschwinge aus einer Ducati 999 mit einem Monoshock-Federbein von der Yamaha R1. Räder und Reifen wurde ebenfalls geändert, die zum einem mehr Biss haben und andererseits den klassischen Speichenfelgen-Look mitbringen.

Custom Yamaha TR1 Fireball
Das Heck der TR1 ‚Fireball‘ fertigte Christian Moretti aus Aluminium (Quelle: Plan B Motorcycles)
TR1 Fireball
Showa Monoshock Federbein von der Yamaha R1 (Quelle: Plan B Motorcycles)

Fast alles an der TR1 ‚Fireball‘ ist handgefertigt

Um Gewicht zu sparen, verbaute Plan B Motorcycles eine 13 Liter fassenden und handgefertigten Tank aus Aluminium. Leichtmetall war auch der beste Werkstoff für den vorderen Kotflügel, das Rahmenheck sowie den markanten Spoiler vor dem Kurbelgehäuse, der die kleine Lithiumbatterie versteckt.

Plan B Motorcycles fertigte den Tank aus Alu selber (Quelle: Plan B Motorcycles)
Plan B Motorcycles fertigte den Tank aus Alu selber (Quelle: Plan B Motorcycles)

Fast alles an der Maschine ist handgefertigt und speziell für dieses Projekt in etlichen Stunden entstanden. So wurde auch der Sitz aus Neopren von Hand geformt und anschließend mit Leder bezogen. Oder die Auspuffrohre, die einen kunstvollen Knoten um den Motor bilden und  auf die Drehzahl des TR1 V-Twin abgestimmt wurden.

Alles, was nicht unbedingt notwendig ist, wurde entfernt und das Wesentliche verborgen. So konnte Plan B Motorcycles die TR1 ‚Fireball‘ insgesamt etwa 60 Kilogramm leichter machen.

Mit zurückversetzten Fußrasten und tiefen Stummel-Lenkern fällt die Sitzposition der TR1 Fireball extrem sportlich aus. Abgestützt auf den Handgelenken und mit engem Kontakt zwischen Knie und Tank, lädt der Street Racer besonders dazu ein mit schleifenden Knien um die Kurven zu heizen. Und dabei wird der Fahrer von einem flammenden Sound-Staccato aus der Edelstahl-Auspuffanlage begleitet.

Yamaha TR1 Motor
Wiederaufbau des TR1 Motors (Quelle: Plan B Motorcycles)

Modifikationen an der TR1 in der Zusammenfassung

  • Auspuff: Custom-made aus Edelstahl mit modifiziertem „Q-D“ Schalldämpfer
  • Fahrwerk: leicht modifizierter Serienrahmen, Integration der Airbox, Heck aus Aluminium-Rohren gefertigt
  • Telegabel: schwarz-eloxierte 43 mm Showa Upside-down Gabel, voll einstellbar
  • Schwinge: modifiziert, von Ducati 999
  • Dämpfer hinten: Showa Monoshock Federbein von der Yamaha R1
  • Räder: Speichenfelgen, Bereifung vorn: 110/80-18, hinten: 160/70-17
  • Vordere Bremse: schwimmend gelagerte 320 mm Scheibe mit Brembo 4-Kolben-Sattel
  • Lenker: Clip-Ons
  • Grips: Leder
  • Tank: custom-made aus Aluminium
  • Verkabelung, Sitz, Fußrasten, Schutzblech vorn: custom-made
TR1 'Fireball'
TR1 ‚Fireball‘ von Plan B Motorcycles (Quelle: Plan B Motorcycles)

Weitere Custom Projekte von Plan B Motorcycles

 

Kontakt unter: http://www.planbmotorcycles.com/

Leave A Reply