Tokyo Motor Show 2019 – Neues aus Japan

0

Auf der 46. Tokyo Motor Show 2019, die vom 24. Oktober bis 4. November auf dem Tokyo Big Sight-Messegelände stattfindet, sind die neuesten Exponate der japanischen Fahrzeughersteller zu sehen. Yamaha Motor präsentiert unter dem  Motto „There Is Greater Joy Yet to Come – ART for Human Possibilities“ (etwa: Die Freude wird noch größer werden – ART für menschliche Möglichkeiten“) insgesamt 18 Modelle – darunter sechs Weltpremierenmodelle. Das Yamaha-Potpourri reicht von Scootern, über Motorrädern bis hin zu Fahrzeugen mit Neigesystem und etliche Fahrzeuge aus der Elektromobilität. Ein Trend ist dabei klar zu erkennen: die Mobilität in der City wird bei Yamaha in der Zukunft elektrisch. Wir stellen hier die wichtigsten Yamaha-Exponate vor, die es auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen gibt.

Die wichtigsten Zweirad-Exponate von Yamaha

Drei neue E-Scooter für die City

Yamaha E01

Dieser Elektro-Scooter ist für Pendler in der Stadt gedacht (Leistung vergleichbar mit einem 125-ccm-Rollermotor), kann schnell aufgeladen werden und bietet bei der Fahrt in der City eine große Reichweite, Komfort und vieles mehr. Durch die Kombination der Yamaha-Roller- und Elektrofahrzeug-Technologien bietet es praktische Möglichkeiten für den täglichen Einsatz und einen Fahrkomfort weit über dem herkömmlicher Roller. Neben hohem Komfort bietet dieses Modell ein Design, das mit Nachdruck die Highlights der neuen Generation im Sport Styling widerspiegelt.

Der Yamaha E01 Elektro-Scooter sieht nicht nur schick aus
Der Yamaha E01 Elektro-Scooter sieht nicht nur schick aus (Foto: Yamaha)

Yamaha E02

Dieses E02 Elektro-Pendlerfahrrad der nächsten Generation (Leistung vergleichbar mit einem 50-ccm-Rollermotor) wurde als eine praktische Alternative für die individuelle Mobilität in Städten entwickelt.. Es zeichnet sich durch einen kompakten, leichten und handlichen Aufbau aus und wird mit einer für Ladevorgänge einfach zu entfernenden Batterie geliefert. Mit dem Fokus auf Fahrkomfort, für den Elektrofahrzeuge bekannt sind, schafft dieses Modell neue Werte für die Elektromobilität, indem es noch mehr Spaß und ein vertrautes Gefühl vermittelt. Das Design akzentuiert die Batterie und den Elektromotor mit dem Antriebsstrang auch optisch und deutet auf das leichte und agile Fahrverhalten hin.

Der E02 ist ebenfalls auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen
Der E02 ist ebenfalls auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen (Foto: Yamaha)

E-Vino

Basierend auf dem beliebten Vino-50-ccm-Roller im Retro-Pop-Stil bietet dieses Elektro-Pendlermodell die Art von sanftem Gleiten, die nur ein Elektrofahrzeug vermitteln kann. Zu den wichtigsten Merkmalen gehören das sanfte Beschleunigungsgefühl, viel nutzbares Drehmoment bei sehr niedrigen Drehzahlen und ein leicht durchzuführender Batterieservice. Außerdem verfügt er über zwei Betriebsmodi, die sich den Fahrbedingungen anpassen sowie eine Boost-Funktion, die für zusätzliche Leistung bergauf sorgt.

Yamahas Elektro-Scooter im Retro-Pot-Design
Yamahas Elektro-Scooter im Retro-Pot-Design (Foto: Yamaha)

TRITOWN

Das kompakte TRITOWN-Elektrofahrzeug mit zwei Vorderrädern wird stehend gefahren und nutzt Yamahas LMW-Neigetechnik (Leaning Multi-Wheel), die wir bereits von der Yamaha Niken her kennen. Die einfache Konstruktion ermöglicht es dem Fahrer, das Fahrzeug mit seinem eigenen Gleichgewichtssinn zu steuern, was die Mobilität über kurze Strecken zu einem unterhaltsamen und aufregenden Erlebnis macht. Das leichte, kompakte Fahrwerk und die intuitive Steuerung machen es für eine Vielzahl von Menschen nutzbar. In Japan wird es derzeit in Freizeiteinrichtungen, Parks und ähnlichen Einrichtungen getestet. Dabei geht es um die Frage der Serienproduktion und um den Grad der Begeisterung, den es bei den Nutzern auslöst. Auch seine Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der Mikromobilität und vieles mehr wird getestet.

Der TRITOWN mit zwei Vorderrädern wird stehend gefahren
Der TRITOWN mit zwei Vorderrädern wird stehend gefahren (Foto: Yamaha)

Performance-Motorräder für den Wettbewerb

Yamaha YZ450FX

Basierend auf dem erstklassigen Motocross-Modell YZ450F bietet die YZ450FX die Leistung und Funktionen, die bei Enduro-Rennen erwünscht sind. Seine Einstellungen sind auf ein Enduro-spezifisches Wettbewerbsmotorrad ausgelegt, mit leichtem und agilem Handling, einem Motor, der auf guten Zug bei hohen Drehzahlen abgestimmt ist und vieles mehr. Ausgestellt wird das Motorrad des japanischen National Cross-Country (JNCC)-Fahrers Kenji Suzuki.

Die YZ540FX von Fahrer Kenji Suzuki wird auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen sein
Die YZ540FX von Fahrer Kenji Suzuki wird auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen sein (Foto: Yamaha)

Yamaha TY-E

Premiere auf der Tokyo Motor Show 2019: dieses elektrische Trial-Bike. Die Yamaha TY-E ist ein fortschrittlicher Prototyp und wurde im Rahmen des hauseigenen technologischen Forschungs- und Entwicklungs-Programms von Yamaha entwickelt. Der Monocoque-Rahmen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFRP) ist mit einem kompakten, leistungsstarken Elektromotor ausgestattet, der ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und eine gut kontrollierbare Beschleunigung liefert, um die Hindernisse bei Trial-Veranstaltungen zu überwinden. Das TY-E wurde von Kenichi Kuroyama im FIM Trial-E Cup gefahren und belegte in der Rennserie 2018 und 2019 den zweiten Platz.

Bei der Yamaha TY-E trifft Innovation trifft auf hochwertige Materialien
Bei der Yamaha TY-E trifft Innovation trifft auf hochwertige Materialien (Foto: Yamaha)

Yamaha Ténéré 700

Dieses Adventure-Bike wird von einem flüssigkeitsgekühlten Zweizylinder-Reihenmotor mit 270-Grad-Kurbelwelle und 668 ccm Hubraum angetrieben. Es verbindet ein leichtes Fahrwerk, das dem Fahrer auch hohen Fahrkomfort bietet, mit sportlichen Attributen, hervorragender Haltbarkeit, Servicefreundlichkeit, Möglichkeiten für Gepäcktransport und vielem mehr. Zudem bietet es eine ausgewogene Balance der jeweiligen Eigenschaften, die beim Fahren im Gelände, bei Abenteuer-Ausflügen oder auf Touren benötigt werden. Eine Vielzahl von gewichtsreduzierenden Technologien haben die Yamaha Tenere 700 außerdem im Vergleich zu seinem Vorgänger XTZ660 um rund 10 kg leichter gemacht.

Die Yamaha Ténéré 700 wurde bereits neu aufgelegt
Die Yamaha Ténéré 700 wurde bereits neu aufgelegt (Foto: Yamaha)

Yamaha YZF-R1

Als Yamahas Flaggschiff unter den Supersportmotorrädern wurde die neueste YZF-R1 gemäß dem Konzept „Maximale Kontrolle für Supersport-Enthusiasten“ mit einem hohem Leistungspotenzial für Siege auf der Rennstrecke entwickelt. Der Crossplane-Motor erfüllt die EU5-Abgasnormen und wurde weiterentwickelt. Ferner sind zwei weitere elektronische Assistenzsysteme an Bord: Das Motorbremsmanagement (EBM) und die Bremssteuerung (BC). Die Weiterentwicklung verschiedener Fahrwerksteile hebt die auf die Rennstrecke ausgerichtete Leistung des Modells auf ein neues Niveau. Auch dieses Modell wird auf der Tokyo Motor Show 2019 zu sehen sein.

Die neueste Yamaha YZF-R1 für das Modelljahr 2020
Die neueste Yamaha YZF-R1 für das Modelljahr 2020 (Foto: Yamaha)

Leave A Reply