Intermot 2016 mit neuem Besucherrekord

0

Sharing is caring!

Mit neuen Rekorden und gelebter  Motorrad-Emotionalität schloss die INTERMOT am Sonntag ihre Tore. In diesem Jahr gab es auf der Intermot in Köln mehr Premieren, mehr Aussteller, mehr Besucher und mehr Leidenschaft! Mit über 220.000 Besuchern aus 95 Ländern strömten vom 5. bis 10. Oktober 2016 deutlich mehr Bikerfans in die Kölner Messehallen als jemals zuvor.

Es gab 40 Motorrad-Premieren auf der Intermot 2016

Angeführt von BMW, Ducati, Harley-Davidson, Honda, Horex, Kawasaki, KTM, Kymco, der Piaggio-Gruppe, Polaris, Suzuki, Triumph und Yamaha warteten die Hersteller mit zahlreichen Premieren auf und begeisterten den internationalen Handel, aber auch das interessierte Publikum, mit 40 neuen Modellen gleichermaßen.

 

Suzuki GSX-S750
… so auch die neue Suzuki GSX-S750 (Quelle: Nippon-Classic.de)
Die VanVan 200 kam im Frühjahr auf den Markt und erinnert stark an die RV125 (Quelle: Nippon-Classic.de)
Die VanVan 200 kam im Frühjahr auf den Markt und erinnert stark an die RV125 (Quelle: Nippon-Classic.de)
  • Honda schickte die neue CBR1000RR Fireblade ins Rennen, die anlässlich des 25. Geburtstags der ersten CBR900RR Fireblade in zwei Versionen auf der Intermot 2016 gezeigt wurde. Honda legte dabei viel Wert auf ein verbessertes Leistungsgewicht. So wiegt die 2017’er Fireblade rund 15 Kilogramm weniger und bringt 11 PS mehr Leistung mit. Die SP2 zielt mit einem Kit auf den Einsatz auf der Rennstrecke.
CBR1000RR Fireblade SP
Honda präsentierte zum 25. Geburstag die neue CBR1000RR Fireblade SP (Quelle: Honda)
  • Und Kawasaki schoss unter anderem mit der Ninja H2 Carbon den Vogel ab und zeigte die für 2017 überarbeiteten Modelle H2 und H2R. Mit Turbo, Leichtbauweise und 300 PS Leistung ist sie das derzeitige „Über-Bike“ schlechthin.
Kawasaki Ninja H2 Carbon
Kawasaki Ninja H2 Carbon mit netter Besetzung (Quelle: Nippon-Classic.de)
120 Stück will Kawasaki von der 300 PS starken H2 Carbon verkaufen (Quelle: Kawasaki)
120 Stück will Kawasaki von der 300 PS starken H2 Carbon verkaufen (Quelle: Kawasaki)

Die Motorrad-Industrie zeigte sich innovativ und hat mit vielen neuen Modellen und Konzepten die Trends der Zeit umgesetzt – hin zu mehr Individualität und Alternativen für junge Einsteiger. Erfreulich ist, dass Jugend das motorisierte Zweirad wieder entdeckt, sei es in der urbanen Mobilität oder als Ausdruck eines Lifestyles.

Die Intermot 2016 war ein Mega-Event mit herausragenden Ergebnissen,“ freut sich Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. „Wir haben mit neuen Konzepten und speziell mit der Integration der Customizing-Welt eine neue Ära eingeläutet, getragen von Individualität, Emotionalität und Begeisterung.“

Indian Motorcycles
Hier kann man schon die Freiheit fühlen (Quelle: Nippon-Classic.de)

Superstars und Sprint-Action

Viele Größen aus dem Motorrad-Sport kamen ebenfalls zur Intermot nach Köln, präsentierten neue Maschinen und gaben ihren Fans Autogramme und berichteten aus ihrer sportlichen Laufbahn. So war unter anderem der ehemalige, britische Rennfahrer Carl Fogarty zu Besuch in Köln, der vier Mal die Superbike-WM gewann. Stargast bei Kawasaki war Jonathan Rea, der amtierende Superbike-Weltmeister. Und Offroad-Meister Chris Birch aus Neuseeland präsentierte die neue KTM 1290 Super Adventure R.

Jonathan Rea
Stargast Jonathan Rea gibt für Kawasaki Interviews (Quelle: Nippon-Classic.de)

Zur Intermot 2016 zeigten 1.133 Aussteller aus 40 Ländern ihre Neuheiten und Produkte, wie beispielsweise das neu aufgelegte Gepäckträgersystem von Hepco & Becker. Die diesjährige Motorradmesse freut sich über ein Plus von 17 Prozent im Vergleich zur letztjährigen Veranstaltung.

Über 100 Unternehmen präsentierten zur Premiere der INTERMOT customized ihre Produkte – von außergewöhnlichen Umbauten über Bekleidung bis hin zu szeneorientierten Möbeln und Accessoires. Rund um die INTERMOT customized gab es zusätzliche Highlights, wie die AMD Championship of Custom Bike Building mit ihren spektakulären Umbauten, die Bikes und die 1/8-Meilen Rennen der Essenza und Sultans of Sprint oder die Garage Area, wo Profis an Projekt-Bikes schraubten.

Intermot 2016
Neben Motorrädern bot die Intermot auch szeneorientierte Möbeln (Quelle: Nippon-Classic.de)
Ducati Pandora
Schnell noch ein paar Details der Essenza Ducati „Pandora“ festhalten (Quelle: Nippon-Classic.de)
Sultans of Sprint
Tommy von Schlachtwerk sicherte sich mit dem „Skinny Beast“ den Sieg bei den „Sultans of Sprint“ (Quelle: Marc Holstein)
Sultans of Sprint
So sehen Sieger aus… (Quelle: Marc Holstein)

Weitere Fotos gibt es es in der Slideshow…

 

(Fotos: Marc Holstein http://www.marcholsteinphotos.com/)

Leave A Reply