Yamaha XSR700 Akatombo

0

Customizer aus der ganzen Welt haben im vergangenen Sommer ihr Können mit beeindruckenden „Yard Builts“ auf der Basis von Yamahas Sport Heritage-Reihe unter Beweis gestellt.

Nun war es an der Zeit, im Dealer Contest 2016 erneut ihre Fertigkeiten zu präsentieren! So haben in den vergangenen Monaten Yamaha-Händler aus ganz Europa an ganz neuen Kreationen getüffelt und dabei richtig spannende und eindrucksvolle Projekte auf die Beine gestellt.

Eine dieser Schöpfungen stammt jenseits von Oder und Neiße. Pawel Rybak und Greg Dabrowski von POL and POSITIONs sind der heiklen Fragen nach Yamahas Wurzeln nachgegangen. Als Ergebnis kreierten die beiden eine Hommage an die erste Maschine des japanischen Motorradherstellers, die Yamaha YA-1. Da die 1955 präsentierte YA-1 auch “ “ genannt wurde, was für „Rote Libelle“ steht, gaben sie ihrer Schöpfung ebenfalls diesen beflügelnden Namen.

Die Yamaha XSR700 Akatombo entstand an nur 26 Abenden und die beiden Jungs von POL and POSITIONs gelang wirklich eine beeindruckende Symbiose aus Retro und Moderne. Besonders der cremefarbene Sattel, die beiden braunen Ledertaschen sowie die üppigen Schutzbleche tragen zum perfekten Vintage-Look bei.

Weitere XSR700 Umbauten auf internationalem Niveau

Natürlich ist die ‚Otokomae‘ nicht die erste Custom XSR700, die in Partnerschaft mit dem japanischen Motorradhersteller entstand. So veredelte Jens vom Brauck (JvB moto) im letzten Jahr die XSR700 zur ‚Super 7‘. Erst im Frühjahr nahmen sich die Brüder Can und Mert Uzer von Bunker Custom Motorcycles die beliebte Yamaha vor und pimpten sie. Herausgekommen ist ein XSR 700 Tracker mit völlig neuem Gesicht. Neueste Schöpfung ist die XSR700 ‚Otokomae‘ von Ad Hoc Café Racers

Leave A Reply