Verrückte Mode von Hideaki Shikama für die Yamaha SR500

0

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass die Modewelt regelmäßig verrückte Kreationen bereithält. Und so wird auch die diesjährige Men’s Fashion Week in Paris um mindestens eine Kuriosität bereichert, die von dem japanischen Modedesigner Hideaki Shikama kommt. Der Designer hinter der Modemarke Children of the Discordance entwarf eine kleine und extrem verrückte Mode-Kollektion für die Yamaha SR500 und SR400.

Yamaha lieferte Hideaki Shikama für dieses Modeprojekt mit der SR500 sowie einer SR400 zwei klassische Big Singles, die seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 1978 sich in Herzen der Motorradfahrer fuhren. Die Over genannte Kollektion umfasst dabei Kleidungsstücke sowohl für Fahrer wie auch Maschine. Shikama ließ sich von der Yamaha-Philosophie „Jinki Kanno“ inspirieren, die das Motorrad nicht als reines Transportmittel versteht, sondern vielmehr Motorradfahren zum  Lebensgefühl erklärt.

Verrückte Mode für Yamaha SR500
Verrückte Mode für Yamaha SR500 (Foto: Yamaha / KEITA SUZUKI)

Die von ihm entworfene SR-Kollektion, die auch Kraftstofftank, Sitzbank, Kotflügel, Reifen und mehr einhüllt, greift das Konzept von Patchwork und Vintage-Graffiti, wie es Shikama bereits bei anderen Kollektionen einsetzte, erneut auf.

Wie viel Lebensgefühl mit Over aufkommt, mag ich nicht zu beurteilen. Verspielt und kreativ ist der Entwurf in jedem Fall, praxistauglich wohl eher nicht. Wobei die Motorradtextilien immerhin vom Fahrer in einem militärisch-inspirierten Rucksack mitgeführt werden können. Als ich die Bilder sah, musste ich zunächst an eine Verhüllungsaktion von Christo denken. Eine Geschmacksdiskussion möchte ich hier gar nicht lostreten, euch aber diese Kuriosität nicht vorenthalten.

Ein bisschen praktisch darf's dann doch sein bei Hideaki Shikama
Ein bisschen praktisch darf’s dann doch sein bei Hideaki Shikama (Foto: Yamaha / KEITA SUZUKI)

Hideaki Shikama

Shikama gründete 2011 seine Modemarke Children of the Discordance und schuf viele Kollektionen mit einzigartigen kreativen Designs, wie Vintage-Trenchcoats mit Patchwork-Mustern. Diese Arbeit brachte ihm wichtige Auszeichnungen ein, darunter den TOKYO FASHION AWARD 2017.

Modedesigner Hideaki Shikama
Modedesigner Hideaki Shikama (Foto: Yamaha / KEITA SUZUKI)

„Ich fühlte eine starke Affinität zu Yamahas Monozukuri-Ideal (Produkte mit Schwerpunkt auf Handwerkskunst und Spitzenleistungen), das Wert darauf legt, wie Menschen Dinge mehr als Zahlen fühlen und empfinden. Insbesondere glaubt Yamaha, dass eine Person und eine Maschine eins werden und in der Lage sind zu „kommunizieren“, dass es eine Freude gibt, die aus dieser Beziehung entsteht, und das fand ich wirklich besonders. Ich denke, das sollte auch für Kleidung und die Leute, die sie tragen, so sein.

Bei der Kreation von Over haben wir die gleichen Ideen und Methoden für Vintage-Mantel-Patchworks und Graffiti verwendet wie bei unseren anderen Kollektionen. Das alles zu erschaffen war mit viel Versuch und Irrtum verbunden, aber ich war beeindruckt von der Art und Weise, wie alle im Team Spaß beim Nähen, Zusammenbauen und dem Rest hatten. Für mich persönlich war es das erste Mal, dass ich an einem solchen Industrieprodukt gearbeitet habe, und ich bin der Meinung, dass dieses Projekt unser Spektrum an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten wirklich erweitert hat. „

Die Kollektion Over wird bei Shikamas Präsentation Children of the Discordance Collection im showroom.tokyo in in Paris während der Men’s Fashion Week vom 20. bis 25. Juni gezeigt.

So sieht die Yamaha SR500 verpackt aus
So sieht die Yamaha SR500 verpackt aus (Foto: Yamaha / KEITA SUZUKI)

Leave A Reply