KTM 1290 Super Duke RR – Beast mit Biss

0

Das neue Spitzenmodell der österreichischen Nakedbike-Baureihe heißt ab sofort KTM 1290 Super Duke RR. Im Rahmen der verabreichten Tuning-Kur verliert die KTM Superduke neun Kilogramm Gewicht, so dass die Neuauflage nur noch 180 Kilogramm auf die Waage. Trocken versteht sich.

Die limitierte Version von KTMs Flaggschiff ist bissiger denn je und trägt deshalb die Bezeichnung „RR“. Damit nimmt die 1290 Super Duke RR ab sofort die Vormachtstellung in KTMs Street-Baureihe ein. Von der exklusiven 1290 Super Duke RR werden nur 500 Stück gebaut und Vorbestellungen werden ausschließlich online entgegengenommen.

Die 1290 Super Duke RR ist auf 500 Maschinen limitiert
Die 1290 Super Duke RR ist auf 500 Maschinen limitiert (Foto: KTM)

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: 1.301 ccm Hubraum versprechen 180 PS Leistung bei 9.500 U/min sowie 140 Nm maximales Drehmoment, das bei 8.000 Touren anliegt. Damit kommt die KTM 1290 Super Duke RR auf ein Leistungsgewicht von 1 Kilogramm pro PS und ein immenses Drehmoment. Eines ist klar: Rennstrecken sind das bevorzugte Jagdrevier dieses Beasts. Dieses kompromisslose Hyper-Naked Bike wurde gebaut, um Rundenrekorde zu zerschmettern.

Die KTM 1290 SUPER DUKE RR kommt auf bissiges Leistungsgewicht
Die KTM 1290 SUPER DUKE RR kommt auf bissiges Leistungsgewicht (Foto: KTM)

Die RR ist nicht nur um satte 9 kg leichter, sondern auch wendiger, steifer und bei hohen Geschwindigkeiten noch stabiler als die KTM 1290 Super Duke R. Selbst die Felgen kamen unter das Messer und verloren ganze 1,5 Kilogramm. Diese sind ausgestattet mit ultra-griffigen Reifen vom Typ Michelin Power Cup2 und untermauern somit die Rennstreckentauglichkeit der KTM 1290 SUPER DUKE RR.

Ihre Rennstreckentauglichkeit untermaut die 1290 SUPER DUKE eindrucksvoll
Ihre Rennstreckentauglichkeit untermaut die 1290 SUPER DUKE eindrucksvoll (Foto: KTM)

Für die größten Veränderungen sorgen aber die hochwertigen Fahrwerkskomponenten von WP. Vorne bedient sich die SUPER DUKE 1290 einer voll einstellbaren Closed-Cartridge-Gabel und eines ebenfalls einstellbaren Lenkungsdämpfers. Hinten kümmert sich ein APEX PRO 7746-Federbein, welches speziell an die Spezifikationen der SUPER DUKE RR angepasst wurde, um die Federung und Dämpfung.

Die Super Duke 1290 hat ein voll einstellbares Fahrwerk
Die Super Duke 1290 hat ein voll einstellbares Fahrwerk (Foto: KTM)

Bei der Entwicklung der SUPER DUKE RR kam jede Menge Kohlefaser zum Einsatz – so wurde etwa der Heckrahmen einer Überarbeitung unterzogen, bei der das ultraleichte Material eine wichtige Rolle spielte. So konnten die Designer das Heck des BEAST neu interpretieren und eine einzigartige Heckeinheit mit Einzelsitzbank schaffen, bei der das LED-Rücklicht in die LED-Blinker integriert ist. Außerdem kommt das Bike serienmäßig mit KTMs adaptivem Bremslicht daher.

Der Heckrahmen besteht aus einer Kohlefaser-Konstruktion
Der Heckrahmen besteht aus einer Kohlefaser-Konstruktion (Foto: KTM)

All das – und nicht zuletzt die Tatsache, dass sie vom größten Euro-5-tauglichen V2 aller Hyper-Nakeds angetrieben wird – macht die KTM 1290 zum ultimativen BEAST auf der Landstraße und auf der Rennstrecke.

Weiters besitzt die Super Duke 1290 einen leichten „SLIP-ON LINE“-Endschalldämpfer von AKRAPOVIČ. Dieser wird aus Titan hergestellt und kommt mit einer Kohlefaser-Endkappe daher, um die Aggressivität des BEAST mit einer adäquaten Klangkulisse zu untermalen. Als optionales Extra für jene, die noch mehr Power wollen, ist eine Komplettanlage vom Typ AKRAPOVIČ-KIT „EVOLUTION LINE“ erhältlich.

Akrapovic-Endschalldämpfer aus Titan mit Karbon-Endkappe
Akrapovic-Endschalldämpfer aus Titan mit Karbon-Endkappe (Foto: KTM)

Die wichtigsten Features der KTM 1290 Super Duke RR im Überblick

  • Leistungsstärkster V2-Motor, der je in ein Naked Bike eingebaut wurde
  • 180 PS, gepaart mit 180 kg Gewicht geben der KTM 1290 SUPER DUKE RR ein Leistungsgewicht von 1 kg pro PS
  • Neue WP APEX PRO-Federung und Reifen vom Typ Michelin Power Cup2
  • Neues Kohlefaser-Bodywork
  • Leichte Lithium-Ionen-Batterie, spart 2,5 kg
  • Ultraleichte Schmiederäder, sparen 1,5 kg an ungefederten Massen
  • Kohlefaser-Heckrahmen mit neu gestalteter Einzelsitzbank
  • CTG vom Prototypen inspiriert
  • Exklusives KTM PowerParts-Paket
  • Weltweit auf nur 500 Stück limitiert

Die Superduke beeindruckt nicht nur mit ihrer Hardware. Unter ihrer Kohlefaser-Verkleidung schlummert die renntauglichste Elektronik, die je an einer KTM verbaut wurde – und das serienmäßig. Dabei stechen vor allem der Track- und der brandneue Performance-Fahrmodus heraus, der den Fahrer*innen erlaubt, den Hinterradschlupf, die Gasannahme, die Launch-Control und die Motorschleppmoment-Regelung beinahe völlig frei anzupassen.

Die KTM 1290 Super Duke RR bietet fünf Fahrmodi
Die KTM 1290 Super Duke RR bietet fünf Fahrmodi (Foto: KTM)

Obwohl die 1290 Super Duke RR bereits mit einer umfangreichen Palette von völlig neuen Komponenten und einem brandneuen Bodywork ausgestattet ist, halten die KTM PowerParts- und KTM PowerWear-Kollektionen weitere Artikel bereit, um das Bike für die persönlichen Vorlieben weiter anzupassen und auch den Fahrer*innen die perfekte Optik und den idealen Schutz zu verleihen.

KTM hat bei der RR einen beträchtlichen Aufwand betrieben, der sich auch in einem Preis von 24.995 Euro zuzüglich Liefernebenkosten widerspiegelt. Die normale Superduke R-Version steht bereits mit 18.295 Euro in der Preisliste. 

Die streng limitierte KTM Super Duke RR kann ab 8. April 10:00 Uhr MEZ hier vorbestellt werden.

Leave A Reply