Honda Monkey 125 neu im Modelljahr 2022

0

Die Honda Monkey kennt eigentlich jeder, denn das Minibike genießt seit sechs Jahrzehnten Kultstatus. Das populäre Minimotorrad verzauberte dank geschrumpfter Proportionen, lustigem Design und leichter Fahrbarkeit seit 1961 eine große Fangemeinde. 2018 sorgte das Comeback mit der neu aufgelegten Honda Monkey 125 überall für Begeisterung. Selbstredend existiert für pfiffige Bikes mit kleiner Statur ein Markt. Deshalb passte der Zeitpunkt gut, mit 125 Kubikzentimetern Hubraum und passenden Zutaten wiedergeboren ins 21. Jahrhundert durchzustarten. Für das Modelljahr 2022 bekommt die Honda Monkey 125 nun ein Motor-Upgrade, ein neues Fünfganggetriebe, eine verfeinerte Fahrwerksabstimmung, eine brandneue Farbe und mit einem Gepäckträger eine verbesserte Ausstattung.

Die Honda Monkey blickt auf eine 60-jährige Geschichte zurück
Die Honda Monkey blickt auf eine 60-jährige Geschichte zurück (Foto: Honda)

Technisches Upgrade für die Honda Monkey 2022

Für das Modelljahr 2022 glänzt die Monkey 125 mit einem neuen, aber weiterhin luftgekühlten 124 ccm Zweiventilmotor. Mit 50 mm Bohrung und 63,1 mm Hub ändert sich das Motordesign in Richtung mehr Hub (zum Vergleich: Honda Monkey 2018: 52,4 mm Bohrung und 57,9 mm Hub). Die Spitzenleistung steigt leicht auf 9,5 PS bei 6.750 Touren (Modell 2018: 9,4 PS bei 7.000 U/min) und das max. Drehmoment beträgt nun 11 Nm bei 5.500/min. Immerhin schafft der kleine „Affe“ eine Höchstgeschwindigkeit von 91 km/h. Damit kann die Honda Monkey 2022 locker im Verkehrsgeschehen mitschwimmen. Abgeleitet wurde der Monkey-Motor übrigens von der Honda MSX Grom.

Für 2022 bekommt die Honda Monkey 125 einen neuen Motor
Für 2022 bekommt die Honda Monkey 125 einen neuen Motor (Foto: Honda)

Das Monkey-Triebwerk geht erfreulich sparsam mit Kraftstoff um. Lediglich 1,5 Liter pro 100 km (gemessen im WMTC-Modus) werden verbraucht. Dazu leisten reibungsarme Technologien wie Offset-Zylinder und Rollenkipphebel beim Ventiltrieb ihren Beitrag, ebenso die PGM-FI Kraftstoffeinspritzung, die saubere und effiziente Verbrennung gewährleistet.

Um weniger Emissionen und Euro 5-Konformität zu gewährleisten, haben die Entwickler zu einer neuen Airbox den Einlasstrakt überarbeitet. Auslasseitig reinigt ein neuer und kleinerer Katalysator die Emissionen effizienter. Auch die Länge des Auspuffkrümmers wurde modifiziert, während beim Schalldämpfer von einem Dreikammer- auf ein Einkammer-System umgestellt wurde, um zur Geräuschentwicklung auch die Leistungsentfaltung weiter zu verbessern.

Im Modelljahr 2022 erfüllt die Monkey auch die Eurto-5-Norm
Im Modelljahr 2022 erfüllt die Monkey auch die Eurto-5-Norm (Foto: Honda)

Ein neues Fünfganggetriebe ersetzt die bisherige 4-Gang-Schaltbox, was die Drehzahlen senken hilft und das Fahren bei jedem Tempo harmonischer gestaltet. Kleine Statur, 12 Zoll-Räder und agiles Handling verhelfen der Monkey nicht nur im Stadtverkehr zu sicherer Beherrschung. Angenehmer Motorcharakter und manuelle Kupplungsbetätigung vermitteln authentisches Motorradfeeling.

Auch am Fahrwerk hat Honda leicht Hand angelegt

Ein stabiler Stahlrahmen sorgt in Kombination mit der Upside-Down-Gabel und einer Ovalrohr-Hinterradschwinge für sicheres Fahrverhalten und leichtes Handling. Damit das Fahren mit der neuen Monkey bei Ausflügen jeder Art garantiert problemlos bleibt und allzeit jede Menge Fahrspaß gewährleistet ist.

Die Upside-Down-Gabel wurde übernommen, hinten schrumpft der Federweg
Die Upside-Down-Gabel wurde übernommen, hinten schrumpft der Federweg (Foto: Honda)

Die USD-Gabel verfügt über 100 mm Federweg und ein hochwertiges Alumite-Finish. Die Stoßdämpfer am Hinterrad sind neu mit Doppel-Federpaketen sowie überarbeiteten Dämpfergummis bestückt, für verbesserten Komfort und um Durchschlagen bei stärkerer Beanspruchung abseits befestigter Straßen auszuschließen. Der Hinterrad-Federweg beträgt 102 mm, die maximale Bodenfreiheit 175 mm.

Eine 220 mm Scheibenbremse im Vorderrad und eine 190 mm Scheibenbremse im Hinterrad gestatten perfekt dosierbare, kraftvolle Bremsverzögerung. Das Einkanal-ABS funktioniert dank einer IMU-gesteuerten Hinterradabhebe-Erkennung trotz des kurzen Radstandes extrem effizient. Fette 12 Zoll-Räder mit Blockprofil-Pneus unterstützen zur Optik das problemlos sichere Fahrverhalten. Das Vorderrad ist mit einem Reifen der Dimension 120/80-12 65J bestückt, das Hinterrad mit der Dimension 130/80-12 69J.

In jedem Fall bleibt die Honda Monkey 125 auch in 2022 knuffig
In jedem Fall bleibt die Honda Monkey 125 auch in 2022 knuffig (Foto: Honda)

Der Radstand schrumpft leicht auf 1.145 mm, während Lenkopfwinkel und der Nachlauf unverändert bleiben. Als Wendekreis genügen der kleinen Honda Monkey weniger als zwei Meter. Mit vollem Tank wiegt die Monkey 125 MJ 2022 lediglich 104 kg (minus drei Kilogramm im Vergleich zum Vorgängermodell).

Technische Daten Honda Monkey Modelljahr 2022 im Vergleich

  Honda Monkey 125 MJ 2022Honda Monkey 125 MJ 2018
Motor
Typluftgekühlt, SOHC, Viertakt, 2 Ventileluftgekühlt, SOHC, Viertakt, 2 Ventile
Hubraum124 cm3125 cm3
Bohrung x Hub50 x 63,1 mm52,4 x 57,9 mm
Verdichtung10.0:19,3:1
Max. Leistung9,5 PS bei 6.750 U/min9,4 PS (6,9 kW) bei 7.000/min
Max. Drehmoment11 Nm bei 5.500 U/min11 Nm bei 5.250/min
GemischaufbereitungPGM-FI Kraftstoff-EinspritzungPGM-FI Kraftstoff-Einspritzung
Fahrwerk
RahmenBackbone StahlrahmenBackbone Stahlrahmen
vorneUSD-Gabel, 100 mm FederwegUSD-Gabel, 100 mm Federweg
hintenZwei Stoßdämpfer, 102 mm FederwegZwei Stoßdämpfer, 104 mm Federweg
Felgen vorne/hintenLeichtmetall-Gußfelgen, 10 SpeichenLeichtmetall-Gußfelgen, 10 Speichen
Reifen vorne120/80-12M/C 65J120/80-12M/C 65J
Reifen hinten130/80-12M/C 69J130/80-12M/C 69J
Bremse vorneEine Scheibe Ø 220 mm, hydraulisch betätigt, IMU-basiertes ABSEine Scheibe Ø 220 mm, hydraulisch betätigt, IMU-basiertes ABS
Bremse hintenEine Scheibe, Ø 190 mm, hydraulisch betätigt Eine Scheibe, Ø 190 mm, hydraulisch betätigt 
Maße und Gewichte
Abmessungen (LxBxH)1.710 x 755 x 1.030 mm1.710 x 755 x 1.029 mm
Radstand1.145 mm1.155 mm
Lenkkopfwinkel25°25°
Nachlauf82 mm82 mm
Sitzhöhe775 mm775 mm
Bodenfreiheit175 mm160 mm
Gewicht vollgetankt104 kg107 Kg
Motoröl-Menge1.1 Liter1.1 Liter

Die Monkey-Geschichte kompakt

Die ersten Exemplare wurden 1961 gefertigt und waren zum Einsatz im Tama-Tech-Vergnügungspark in Tokio bestimmt, als besondere Attraktion für Kinder. Die Begeisterung für den ulkigen Flitzer machte jedoch auch vor Erwachsenen nicht halt.

Heutzutage erzielt die seltene Honda Ur-Monkey Höchstpreise
Heutzutage erzielt die seltene Honda Ur-Monkey Höchstpreise (Foto: Honda)

Als Folge legte Honda eine zulassungsfähige Variante des sympathischen Minibikes auf, diese wurde ab 1963 zunächst nach Amerika und auch Europa exportiert. Chromtank und 5 Zoll-Räder zeichneten diese frühe Variante noch mit komplett starrer Radaufhängung aus. 

Honda Monkey CZ100 von 1963
Honda Monkey CZ100 von 1963 (Foto: Honda)

Ab 1969 wurden größere 8 Zoll-Räder verbaut, ab 1970 wertete ein umklappbarer Lenker die  Konstruktion auf, weil sich damit die pfiffige Möglichkeit eröffnete, als Mobilitäts-Problemlöser im PKW-Kofferraum mitgenommen zu werden.

Mit Candy-Lackierung: Honda Monkey Z50Z von 1970
Mit Candy-Lackierung: Honda Monkey Z50Z von 1970 (Foto: Honda)

Dank eines Re-Stylings startete die Monkey mit einem Tank in Tropfenform ab 1978 regelrecht durch – vor allem die Amerikaner entdecken den charmanten Flitzer als Mobilitäts-Alternative, wenn es mit Campern und Wohnmobilen auf Ausflüge ging. Kleine und große Einsteiger lernten die Honda auf diese Weise kennen. Das Fahren war dank Dreiganggetriebe und einfach zu bedienender Fliehkraftkupplung ein reizvolles wie leicht zu lernendes Vergnügen – simples Drehen am Gasgriff reichte, um den Spaß an motorisierter Fortbewegung auf zwei Rädern zu erleben.

Tropfentank und Sattel - Honda Monkey Z50J-I 1978
Tropfentank und Sattel – Honda Monkey Z50J-I 1978 (Foto: Honda)

2018 kam eine komplett neu aufgelegte Monkey 125, passend zugeschnitten für das 21. Jahrhundert und die Ansprüche europäischer Minibike-Liehhaber.  

2018 kehrte die Monkey als 125er zurück
2018 kehrte die Monkey als 125er zurück (Foto: Honda)

Die ganz Geschichte zur Honda Monkey gibt es hier.

Leave A Reply