Benelli 752 S – im Ducati-Look zurück in die 750er-Klasse

0

Die Motorradmarke Benelli will den Ansprüchen an mehr Hubraum gerecht werden und kehrt  im nächsten Jahr mit der neuen 752 S in die 750-Kubik-Klasse zurück. Die traditionsreiche italienische Motorradmarke unter chinesischer Regie präsentierte als weitere Motorradneuheit 2019 die 752 S auf der EICMA in Mailand.

Die einer Ducati Monster nicht unähnliche Benelli 752 S baut auf einem Brückenrahmen in Gitterrohrbauweise auf. Zu den Fahrwerkskomponenten gehören eine Upside-down-Gabel von Marzocchi mit ordentlichen 50 Millimetern Durchmesser und ein Monoshock-Stoßdämpfer hinten. Die 752 S rollt auf 17-Zoll-Alluguss-Rädern mit 120er- bzw. 180er-Bereifung. Für die Verzögerung sorgen zwei 320er-Bremsscheiben vorne und eine mit 260 mm Durchmesser hinten.

Angetrieben wird das mutmaßliche Ducati-Double von einem Zweizylindermotor, der bei 8.500 Touren eine Leistung von 77 PS (56 kW) liefert und über ein maximales Drehmoment von 67 Newtonmetern bei 6.500 U/min verfügt. Die Tankkapazität beträgt 14,5 Liter. Über Fahrleistungen des 228 Kilogramm schweren Nakedbikes mit Motoreinspritzung, ABS und Sechsgang-Schaltgetriebe gibt es noch keine Angaben. Die Benelli 752 S wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz voraussichtlich ab Sommer 2019 auf den Markt kommen.

Preise wurden bislang noch nicht genannt, da aber die Benelli-Modelle vergleichsweise günstig sind, dürfte die 752 S vermutlich unter 7.000 Euro liegen.

(SP-X)

Leave A Reply