Honda nahm erstmals 1959 am Tourist Trophy Weltmeisterschaftsrennen auf der Isle of Man teil, doch kaum jemand nahm die Grand Prix Rookies ernst. Schließlich handelte es sich bei dem Motorrad, mit dem Soichiro Honda seine Piloten bei der Isle of man TT ins Rennen schickte, um extrem hochgezüchtete 125er Zweizylindermaschinen mit jeweils vier Ventilen pro Brennraum in einem Umfeld etablierter Brit-Bikes. Doch diese Honda RC142 sorgte für ein sensationelles Ergebnis.

Mit der Honda RC142 feierte Honda 1959 Erfolge bei der Isle of Man TT

Mit der Honda RC142 feierte Honda 1959 Erfolge bei der Isle of Man TT (Quelle: Honda)

Für den Antrieb der beiden obenliegenden Nockenwellen des luftgekühlten DOHC-Motors war zwei Königswellen zuständig. Diese Konstruktion war einzigartig wie genial und kitzelte aus dem 4-Ventiler stolze 18 PS Leistung bei 13.000 U/min.

Stolze 18 PS leistet die hochdrehende Honda RC142

Stolze 18 PS leistet die hochdrehende Honda RC142 (Quelle: Honda)

Drei Fahrer beim Weltmeisterschaftsdebüt

Die drei Fahrer des Honda-Racingteam belegten mit der Honda RC 142 gleich im Debütjahr beachtliche Plätze. So kam Fahrer Naomi Taniguchi auf Platz 6, Giichi Suzuki auf Platz 7 und Junzo Suzuki beendete das Rennen auf dem 11. Platz. Die RC142 Werksrennmaschine hatte ihre Feuertaufe bestens bestanden und bewiesen, dass sie konkurrenzfähig war. Honda punkte nicht nur mit dem fahrerischen Können der drei Piloten, sondern auch mit technischer Exzellenz der RC142 und heimste auf der Isle of Man auch den Konstrukteurs-Preis ein.

Die RC142 ohne Verkleidung zeigt ihren Königswellen-Antrieb

Die RC142 ohne Verkleidung zeigt ihren Königswellen-Antrieb (Quelle: Honda)

Ergebnisse bei der Isle of Man TT in der Leichtgewichtsklasse mit 125 ccm Hubraum:

PlatzFahrerMaschineDurchschnittliche Geschwindigkeit (km/h)
1T.ProviniMV Agusta119.2
2L.TaveriMZ119
3M.HailwoodDucati116.2
4N.TaniguchiHonda (RC142)109.9
5G.SuzukiHonda (RC142)107.4
6T.TanakaHonda (RC141)105.7
11J.SuzukiHonda (RC142)102.7
Naomi Taniguchi drehte ein paar Runden mit seiner damaligen Rennmaschine

Naomi Taniguchi drehte ein paar Runden mit seiner damaligen Rennmaschine (Quelle: Honda)

Restauration einer RC142 zum 50. Jubiläum

Fünf Jahrzehnte später… Zum 50-jährigen Jubiläum von Hondas Teilnahme am World Grand Prix Rennen hat sich ein Team an die aufwändige Restauration der RC142 gemacht. Zwei Jahre benötigte das Projektteam für die Wiederherstellung der alten Rennmaschine auf Grundlage originaler Blaupausen und Fotos. Und 2009 kam der 1959 sechsplatzierte Naomi Taniguchi, damals bereits 73 Jahre alt, um noch einmal auf der legendären Maschine Platz zu nehmen. Auf dem japanischen Motegi-Kurs drehte Taniguchi einige Runden und belebte den Honda-Sound vor 50 Jahren wieder.

Ein Team restaurierte diese Honda RC142 zum 50-jährigen Jubiläum 2009

Ein Team restaurierte diese Honda RC142 zum 50-jährigen Jubiläum 2009 (Quelle: Honda)

Technische Daten den Honda RC142

  EinheitHonda RC 142
1. Fakten
ProduktionJahr1959
NummerierungStart
Farben
NeupreisDM
2. Motordaten
Motortyp2-Zylinder, 4-Takt
VentilsteuerungDOHC, Königswelle
Nockenwelle, Ventile2 obenliegend, 8 Ventile
Hubraumccm124,6 ccm
Bohrungmm44 mm
Hubmm41 mm
Verdichtungsverhältnis
VergaserFlachschiebervergaser
3. Leistungsdaten
LeistungPS18 PS
bei Drehzahlmin -1 13.000 U/min
DrehmomentNmn/a
bei Drehzahlmin -1n/a
LeistungsgewichtKg/PS4,8 Kg/PS
Höchstgeschwindigkeitkm/hn/a
4. Abmessungen
Längemm1874 mm
Radstandmm1.256 mm
Reifen vorn2,50-18
Reifen hinten2,75-18
LeergewichtKg87 Kg
5. Bremse
Bremse vornDuplex
Bremse hintenDuplex
6. Antrieb
Getriebe6-Gang Fußschaltung
AntriebKette
Startern/a