Distinguished Gentleman’s Ride 2016

0

Sharing is caring!

Bei kaum einen anderen Event wird der Café-Racer-Lifestyle mit so viel Hingabe zelebriert wie beim gestrigen ‚Distinguished Gentleman’s Ride‘. Zur fünften Ausgabe der Charity-Ausfahrt schmissen sich gestern weltweit rund 50.000 Biker und Bikerinnen so richtig in Schale und fuhren mit ihren Café Racern, klassischen Motorrädern und Rollern im Motorrad-Korso durch über 500 Metropolen. In Deutschland erwarteten die Organisatoren rund 2.100 Gleichgesinnte in 16 Städten.

Distinguished Gentleman's Ride 2016 Frankfurt
Das waren wir am Sonntag beim DGR2016 in FFM (Quelle: Martin Ohnesorge)

In Frankfurt trafen sich gestern rund 140 edel gekleidete Fahrer/innen zum Distinguished Gentleman’s Ride 2016 an der Paulskirche, um am späten Sonntagvormittag gemeinsam im Pulk ein Zeichen für die Krebsprävention zu setzen. Und ich war mit dabei.

Nachdem sich die Morgenkühle gelegt hatte, fuhren wir bei herrlichstem Sonnenschein im Korso zu nächsten Treffpunkt im Bornheim-Mitte, dem Café Wacker. Fotograf Martin erklärte mir die Idee hinter den teilnehmenden ‚Les Apaches de Francfort‘. Die ‚Les Apaches‘ verbinden den Lifestyle von Classic Bikes mit Heritage, Kunst und Rock´n´Roll und haben in Frankfurt damit eine einmalige Community für Frau, Mann, jung und alt geschaffen. Gleichzeitig engagieren sich die Frankfurter auch in der Kinderkrebshilfe. Das verdient Anerkennung!

Nach unzähligen Benzingesprächen ging es dann weiter zum Café Extrablatt, wo sich der Platz bei der Bockenheimer Warte schnell mit den gewienerten Classic Bikes füllte. Der Opernplatz war die vorletzte Anlaufstation auf der 15 Kilometer langen Tour und bot eine ideale Kulisse für das obligatorische Gruppenfoto.

Distinguished Gentleman's Ride 2016 Frankfurt
Café Racer gehörem einfach zum Distinguished Gentleman’s Ride (Quelle: Nippon-Classic.de)
Distinguished Gentleman's Ride 2016 Frankfurt
Gruppenfoto der Distinguished Gentlemen am Opernplatz (Quelle: Martin Ohnesorge)

Während der Stadtrundfahrt ‚sicherten‘ aus dem Vorderfeld ein bis zwei Biker größere Kreuzungen, um das Fahrerfeld geschlossen zu halten, was ungemein gut funktionierte. Alle Autofahrer zeigten gestern in der Mainmetropole größtes Verständnis für die ‚Distinguished Gentlemen‘ in ihren chicen Outfits und warten geduldig bis der Pulk vorübergezogen war. Überall holten die Leute ihre Handys heraus und spendierten etlichen Fahrern einen Platz im privaten Fotoalbum. Und vorbeilaufende Passanten erkundigten sich nach dem Hintergrund und nickten zustimmend, als sie die Zweck hinter dem ‚Distinguished Gentleman’s Ride‘ verstanden. Nach knapp vier Stunden löste sich dann der ‚Distinguished Gentleman’s Ride 2016 an der Hauptwache wieder auf. Und es war ein wunderbarer Vormittag mit netten, weltoffenen Menschen. Wir alle hatten eine schöne Zeit zusammen und freuen uns schon auf die nächste Fahrt in 2017.

Distinguished Gentleman's Ride 2016
Beim Distinguished Gentleman’s Ride 2016 in Frankfurt waren alle gut drauf (Quelle: Nippon-Classic.de)

Die Idee hinter dem Distinguished Gentleman’s Ride

Der Australier Mark Hawwa gründete 2012 den Distinguished Gentleman’s Ride als wohltätige Nischenveranstaltung. Inspiriert wurde er von Don Draper, der in der Serie ‚Mad Men‘ stets adrett gekleidet Motorrad fuhr. Um das Image der Motorradfahrer aufzupolieren und die weltweite Krebsforschung zu unterstützen, erschien ihm das Motiv ‚Don Draper‘ bestens geeignet zu sein.

Waren es im Gründungsjahr gerade einmal 2.500 Distinguished Gentlemen, die sich in 64 Städten trafen, wuchs die Zahl exorbitant auf 56.000 registrierte Fahrer in diesem Jahr. Und in 2016 sammelte der ‚Distinguished Gentleman’s Ride‘ bereits über 3,3 Mio. US-$ Spendengelder für die Prostatakrebsforschung ein.

Distinguished Gentleman's Ride 2016 Frankfurt
Distinguished Gentleman’s Ride durch das Bankenviertel (Quelle: Nippon-Classic.de)

Leave A Reply