Das 36. Motorradklassiker-Treffen in Sinsheim legte die Messlatte hoch

0

Immer am ersten Oktoberwochenende wandelt sich traditionell das Freigelände des Auto & Technik MUSEUM SINSHEIM zum Mekka aller Motorradliebhaber. Bei perfektem Wetter lockte die 36. Ausgabe des Motorrad-Klassikertreffens fast 3.000 Oldtimer-Fans und Aussteller auf das Freigelände des Museums. Dicht an dicht reihten sich in diesem Jahr über 250 hochglanzpolierte Zweirad-Klassiker aller Epochen und Hersteller, die liebevoll von den Oldtimer-Clubs und Interessengemeinschaften gehegt und gepflegt werden. Aber auch viele der zahlreichen Zuschauer reisten standesgemäß auf ihren historischen Motorrädern nach Sinsheim. An mancher Stelle war an dem herrlichen Samstagnachmittag selbst zu Fuß kein Weiterkommen mehr.

Die Oldtimer-Clubs sorgten für eine große Markenvielfalt

Und sie waren alle dabei, egal ob deutsche Fabrikate wie Horex, Kreidler, NSU und BMW oder die vier Marken aus dem Land der aufgehenden Sonne. Der „Z-Club Germany“ präsentierte sich wieder mit eigenem Stand und zeigte die erfolgreichen Zweirad-Schöpfungen aus dem Hause Kawasaki. Legendär ist ja längst die Kawasaki Z1 900, die ebenso vertreten gewesen war wie Z400, Z650 und Z1300. In direkter Nachbarschaft hatte der „Wasserbüffel-Club“ seinen Stand aufgebaut und präsentierte die erfolgreichen Straßenmodelle GT 185, GT 250 und T 500 Titan. Im Enduro-Segment war unter anderem eine äußerst seltene Suzuki TS 400 zu bestaunen. Ein Highlight war aber sicherlich die Suzuki TR 750, wenn auch nur als Replika in Sinsheim zu sehen. Rennlegende Barry Sheene fuhr 1974 auf eben diesem Modell für das Team Suzuki Great Britain.

Abwechslungsreiches Show-Programm

Neben den vielen Motorrad-Oldtimern sorgte das Auto & Technik MUSEUM SINSHEIM ebenso für ein spannendes Rahmenprogramm. Der Niederländer Henny Kroeze präsentierte mehrmals täglich seine halsbrecherische Steilwandshow auf seiner spektakulären Indian. In diesem Jahr kam er bereits zum 15. Mal nach Sinsheim und hat weiterhin Spaß. „Es ist wie eine zweite Heimat, fast wie zu Hause.“, gestand der Steilwand-Pilot zufrieden lächelnd. Trotz Oberschenkelzerrung legte er mit knapp 50 Sachen einen Höllenritt in der hölzernen Trommel hin. Die Steilwandshows haben ihren Ursprung Anfang des 20. Jahrhunderts in einem alten Getreidesilo in den USA genommen. Die verrückte Idee hatte damals so gut funktioniert, dass eine mobile Lösung nicht lange auf sich warten ließ.

Karl Maier, vierfache Langbahn-Speedway-Weltmeister kam auch nach Sinsheim. Die Oldtimerfreunde Hassloch demonstrierten unüberhör- und sehbar auf einer solchen Speedway-Maschine, was die Besucher beim Brazzeltag in Speyer erwarten wird.
Insgesamt war das 36. Motorrad-Klassikertreffen eine rundum gelungene Oldtimer-Veranstaltung. Aber, die Messlatte liegt für 2016 deshalb auch verdammt hoch.

Leave A Reply