Motorradmarkt in Deutschland gibt weiter Gas

0

Zwar hat sich hat sich der Schwung auf dem deutschen Motorradmarkt im September nach einem starken Vormonat abgeschwächt. Dennoch kann die Motorradindustrie bislang zufrieden auf das Jahr 2018 blicken. Wie der Industrieverband Motorrad (IVM) meldet, stieg der Absatz von motorisierten Zweirädern in Deutschland in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahreszeitraum von knapp 126.000 auf fast 140.000 Einheiten, was einem Plus von 11 Prozent entspricht.

Da das folgende vierte Quartal erfahrungsgemäß zu nur etwa 10 Prozent des Jahresabsatzes beiträgt, ist eine deutlich positive Gesamtbilanz des Zweiradjahres 2018 bereits so gut wie sicher. Zudem beflügeln die Hersteller mit ihren Motorradneuheiten für 2019 auf den einschlägigen Motorradmessen die Entwicklung am Motorradmarkt positiv. Die nächste Großveranstaltung findet im November in Mailand statt, wo auf der EICMA einige Premieren zu erwarten sind.

Den größten Anteil am Gesamtmarkt haben traditionell die Motorräder mit über 125 Kubikzentimetern Hubraum. Das Absatzwachstum in diesem Segment lag im September mit 6576 Auslieferungen bei über 2 Prozent.

Auf neun Monate betrachtet, liegt die Zulassungszahl bei den Motorrädern über 125 Kubikzentimeter Hubraum bei knapp 99.000 Stück (plus 7,3 %). BMW ist weiterhin mit großem Abstand Marktführer, hat aber ein Minus von rund 1.800 Zulassungen zu verkraften. In der Beliebtheit folgen nahezu gleichauf die Marken Kawasaki, Honda, KTM, Yamaha und Harley-Davidson. Meistgefragtes Modell ist nach wie vor die BMW R 1200 GS mit knapp 7.000 Zulassungen.

Maxi-Scooter liegen voll im Trend

Bei den Kraftrollern über 125 Kubikzentimetern Hubraum kamen die Maxi-Scooter mit 1022 Neuzulassungen im September auf ein Wachstum von 36,3 Prozent. Damit setzte sich der Aufwärtstrend in einem Segment fort, das in Ländern wie Frankreich schon lange stark besetzt ist. In den drei Quartalen in 2018 sind sie mit 27 Prozent besonders stark gewachsen. Ihre Zahl stieg von rund 9.750 in 2017 auf gut 13.400 Einheiten. Mehr als die Hälfte aller Fahrzeuge stammt von Piaggio, es folgen Honda, Yamaha und Kymco. Das dominierende Einzelmodell ist die Vespa GTS 300 Super mit 5.100 Zulassungen.

Honda Forza 300
Honda Forza 300 wurde für das Modelljahr 2018 komplett überarbeitet (Foto: Honda)

Den Kraftrollern mengenmäßig gleichwertig sind die kleineren Leichtkraftroller; ihre Zahl stieg binnen der vergangenen neun Monate von rund 10.700 auf 12.800 Stück, was einem Plus von gut 20 Prozent entspricht. Auch in diesem Segment liegt Piaggio weit vor allen anderen Herstellern; meistgefragtes Modell ist die Vespa Primavera mit 1.630 Einheiten.

Zahlenmäßig bedeutsamer als die Leichtkraftroller sind die Leichtkrafträder, doch fiel ihr Zulassungsplus von 17,7 Prozent ein wenig geringer aus. Statt knapp 13.300 Fahrzeugen wie im Vorjahr kamen in den ersten neun Monaten 2018 gut 15.600 Stück in Kundenhand. Wichtigste Marke am Markt ist Honda, doch folgt KTM fast gleichauf. Von den Österreichern stammt mit der 125 Duke (knapp 2.500 Stück) auch das meistgefragte Modell.

Leave A Reply