Bikebuilder veredeln Yamaha Sport Heritage Modelle zu edlen Einzelstücken

0

Yamaha gehört neben BMW und Triumph zu den führenden Motorradherstellern, die dem unbändigen Trend hin zu individuellen Bikes seit längerer Zeit erfolgreich Rechnung tragen.

Mit immer mehr Yard Built Projekten hat Yamaha seine Umbau-Aktivitäten zuletzt von Jahr zu Jahr gesteigert. Gleichzeitig stieg auch global die Zahl der Umbau-Enthusiasten deutlich. Offenbar konnten die Kooperationen, die Yamaha mit einigen der weltbesten Customizern betreibt, dazu beitragen. Ausgangspunkt für die Umbauten sind immer Modelle aus der aktuellen Sport Heritage Baureihe von Yamaha.

Die jüngsten Kooperationen mit Bikebuildern und Veredlern wie ‚Wrenchmonkees’, ‚Matt Black Custom Designs’ und Benders haben gezeigt, dass man ein neues Bike aus der Yamaha Sport Heritage Modellreihe stark individualisieren kann, ohne am Rahmen Schneid- oder Schweißarbeiten vornehmen zu müssen. Mit diesem Hintergrundwissen fällt es vielen engagierten Hobby-Mechanikern leichter, ein Umbauprojekt in Angriff zu nehmen.
Um zu unterstreichen, dass nicht nur den besten Customizern ein beeindruckender Umbau gelingt, haben einige offizielle europäische Yamaha Händler die Herausforderung angenommen, im Rahmen des Yamaha ‚Dealer Built’ Wettbewerbs selbst ein Aufsehen erregendes Einzelstück auf die Räder zu stellen, indem sie ein Sport Heritage Modell modifizieren.

Dazu waren nur einige einfache Regeln zu beachten: Das Motorrad für den Umbau muss aus dem aktuellen Sport Heritage Angebot stammen. Schneid- und Schweißarbeiten am Rahmen sind nicht erlaubt und es müssen einige Original-Teile aus dem Zubehörangebot verbaut werden. Um es vorweg zu nehmen: Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Es bedarf nur einiger Ideen und etwas Begabung, um ein Aufsehen erregendes Bike mit einem individuellen Stil auf Basis eines Sport Heritage Motorrades entstehen zu lassen.

Yamaha Motor Europe hat für das beste Custombike in den Modellkategorien SR400, XV950, XJR1300 und VMAX einen speziellen Preis ausgelobt.

Die siegreichen Kreationen brachte Yamaha mit zum Glemseck 101 Treffen, welches vom 4. bis 6. September 2015 bei Leonberg stattfand. Nippon-Classic.de hat darüber berichtet. Im letzten Jahr überzeugte inbesondere Benders mit dem dem Umbau der Yamaha SR400.

Wenn nach dem Betrachten der Händler-Umbauten der Funke übergesprungen sein sollte, kann jeder seinen eigenen Umbau planen und später am öffentlichen Wettbewerb teilnehmen. Es gibt selbstverständlich Preise zu gewinnen. Nicht warten, sondern starten! Auf der Seite www.yamaha-yardbuilt.com geht’s los!

Weitere Umbauten von Yamaha Yard Built:

 

 

Quelle/Text: Yamaha Motor Europe GmbH

 

Comments are closed.