Der über das Meer fährt – unorthodoxer Weg zum Red Bull Knock Out

0

Am 10. November findet wieder das größte und härteste Strandrennen der Welt statt – das berüchtigte Red Bull Knock Out. Vor der niederländischen Küstenstadt Den Haag treten am kommenden Wochenende über 1000 Motocross- und Enduro-Fahrer auf bodenlosen, ständig wechselnden Sand gegeneinander an. Das Besondere am Red Bull Knock Out ist, dass am Strand von Scheveningen Amateurfahrer auf Weltspitzenfahrer treffen. Der Track ist 5 Kilometer lang, hat unglaubliche 57 Sprünge pro Runde und wurde mit 4.500 Lkw-Ladungen Sand gestaltet.

Red Bull Knock Out
Am 10. November findet wieder das Red Bull Knock Out in Den Haag statt (Foto: Jarno Schurgers/Red Bull Content Pool)

Die Offroad-Veranstaltung in Scheveningen wird in diesem Jahr in die erste World Enduro Super Series (WESS) integriert. Nach fünfmonatigem Wettkampf um den ultimative Enduro-Championship geht es jetzt beim Red Bull Knock Out ins Finale der Serie.

Bei dem brutalen Strandrennen geht auch der australische Freestyle-Motocrossfahrer Robbie Maddison mit an den Start. Maddo ist bekannt für seine unglaublichen Motorrad-Stunts und war unter anderem auch Stuntdouble für Daniel Craig in „Skyfall“ und für Vin Diesel in „xXx – Die Rückkehr von Xander Cage“.

Robbie Maddison
Robbie Maddison wählte einen unorthodoxen Weg zum Strandrennen (Foto: Jarno Schurgers/Red Bull Content Pool)

Doch bevor er sich ins Rennen stürzt, gönnte sich Robbie Maddison ein kleines Spaßprojekt in Den Haag. Der Australier bretterte etwas unorthodox mit seiner Motocross-Maschine über das Wasser in der niederländischen Küstenstadt – sehr zur Überraschung der hiesigen Bevölkerung. Damit war dem 37-Jährigen auf dem Weg zum weltgrößten Strandrennen jegliche Aufmerksamkeit sicher.

Robbie Maddison war mit seiner Fahrt übers Wasser die Aufmerksamkeit sicher
Robbie Maddison war mit seiner Fahrt übers Wasser die Aufmerksamkeit sicher (Foto: Jarno Schurgers/Red Bull Content Pool)

Leave A Reply