Sonderausstellung „Crazy Wheels“ im Technik Museum Sinsheim

0

Sharing is caring!

Ab 25. März 2017 präsentiert das Auto und Technik Museum Sinsheim in der Sonderausstellung „Crazy Wheels – Verrücktes auf Rädern“ bunt zusammengestellte Um- sowie Sonderbauten – motorisierte Kuriositäten, welche die Besucher faszinieren und in Staunen versetzen.

Seit Eröffnung des Museums bestehen zahlreiche Kontakte zu außergewöhnlichen Bastlern und Enthusiasten, die sowohl verrückte aber auch durchaus praktische Fahrzeuge geschaffen haben, z.B. einen Messerschmitt Kabinenroller mit Propellerantrieb, eine Harley-Davidson mit einem Viertakt-Neunzylinder-Sternmotor aus dem Flugzeugbau oder einen viersitzigen Vespa Motorroller: Die sogenannte „Twinni Vespa“ wurde in mühevoller Schweißarbeit aus zwei einzelnen Vespas zusammengebaut.

Crazy Wheels
Crazy Wheels – Verrücktes auf Rädern (Quelle: Technik-Museum Sinsheim

Aber auch die Firmen selbst haben ungewöhnliche Fahrzeuge gebaut wie das längste Motorrad der Welt von Böhmerland, das weltweit einzige Motorrad mit Vorder- und Hinterradantrieb von Rokon sowie der Amphicar Schwimmwagen. Diese und viele weitere Kuriositäten werden ab dem 25. März 2017 in der neuen Sonderausstellung zu sehen sein. Aus der Vulkaneifel kommt ein Stein-Motorrad des Bildhauers und Künstlers Chris Zernia. Der gelernte Steinmetz schuf aus heimischem Material ein fahrbereites Motorrad, bei dem wesentliche Teile aus Vulkangestein bestehen. Zernia erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seinen Steinboliden, der nun auch die „Crazy Wheels“ bereichern wird. Als weiteres Highlight wird auch das größte Serienmotorrad der Welt, die Gunbus 410, der Eppinger Firma Leonardt Manufactoring zu sehen sein.

Die Geschichten hinter den motorisierten Vehikeln sind voller spannender Irrwege, witziger Einfälle aber auch bahnbrechender Entdeckungen. Die neue Sonderausstellung führt durch das Kuriositäten-Kabinett und erzählt die Stories hinter den Um- und Nachbauten sowie besonderen Einzelstücken. Wie kann das Mauser Einspurauto La Monotrance die Spur halten? Warum konnte sich das Einrad Motorrad nicht durchsetzen?

Die Sonderausstellung „Crazy Wheels – Verrücktes auf Rädern“ ist vom 25. März 2017 ein Jahr lang in der Halle II des Museums in Sinsheim zu besichtigen. Der Besuch der Ausstellung ist im Gesamteintrittspreis des Museums enthalten.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Crazy Wheels
Das größte Serienmotorrad der Welt, die Gunbus 410, der Eppinger Firma Leonardt Manufactoring (Quelle: Technik-Museum Sinsheim
Crazy Wheels
Die sogenannte „Twinni Vespa“ wurde in mühevoller Schweißarbeit aus zwei einzelnen Vespas zusammengebaut (Quelle: Technik-Museum Sinsheim
Crazy Wheels
Herzstück dieses außergewöhnlichen Einzelstückes ist ein 9-Zylinder-Sternmotor von ROTEC (Quelle: Technik-Museum Sinsheim
Crazy Wheels
Das weltweit einzige Serienmotorrad mit Vorder- und Hinterradantrieb (Quelle: Technik-Museum Sinsheim

 

Weitere Infos zur „Crazy Wheels“ Ausstelung unter: Tel. 07261 / 9299-0 oder www.technik-museum.de/crazy-wheels