11. Glemseck 101 – Das Motorrad-Event für Adrenalin-Junkies vom 2.-4. Sept. 2016

0

Das Café Racer Festival im französischen Linas-Montlhéry liegt hinter uns. Und in vier Wochen trifft sich die Sprint-Szene vom 2. bis 4. September 2016 erneut beim bereits 11. Glemseck 101. Das schärfste Café Racer Event in ganz Europa findet in diesem Jahr bereits zum 11. Mal statt und hat nach über 10 Jahren inzwischen Legendenstatus erreicht.

Spektakuläre Beschleunigungsrennen über die 1/8 Meile ziehen jedes Jahr das ‚Who-is-Who‘ der Sprintfahrer und zehntausende Motorrad-Enthusiasten als Zuschauer an. Denn an der berühmten Solitude-Rennstrecke liegt am ersten September-Wochenende Benzingeruch in der Luft. Mit röhrenden Motoren, teilweise mit Lachgas bis an die technischen Grenzen ausgereizt, geben die Piloten in verschiedenen Sprint-Events mächtig Gummi und lassen die ‚Socken‘ ordentlich qualmen.

Ebenfalls mit dabei sind beim 11. Glemseck 101 die angesagtesten Bikebuilder aus der Custom Szene. Namen wie „Schlachtwerk“,“ Krautmotor“, Organisator der „Starr Wars“ Sprints, Jens von Brauck mit „JvB Moto“ oder „Benders“ sind längst keine Unbekannten mehr in der Szene. Die Schrauber-Könige präsentieren auf der Händler-Meile ihre neusten und aufwändigsten Kreationen und gehen bei den Sprint-Wettbewerben selbst mit an den Start. So sicherte sich bei der 10. Ausgabe des Glemseck 101 Thomas Thöring von „Schlachtwerk“ mit seinem „Skinny Beast“ das Siegertreppchen beim „International Sprint“. Die leichtgewichtige Yamaha TR1-R des ehemaligen Stuntfahrers ist eine Klasse für sich.

Knallharte 1/8 Meilen Sprints im K.O. System

Leistung, Traktion und fahrerisches Können sind die drei Zutaten für einen erfolgreichen Glemseck 101 Sprint. Das Reglement ist einfach wie fair – wer zuerst die Ziellinie nach rund 200 Metern überquert kommt eine Runde weiter.

  • Beim „MO-Café-Racer-Sprint – 2016“ am 3. September treten die Café Racer in klassischen Stil ohne Baujahrsbeschränkung gegeneinander an. Dafür gelten Luftkühlung und ein Hubraum-Limit.
  • Am Sonntag, 4. September, treten 16 Starter beim „MO-Classic-Racer-Sprint – 2016“ auf der 1/8 Meile an der ehemaligen Solitude-Rennstrecke an. Das technische Reglement ist simpel und sieht Motoren und Fahrwerk bis Baujahr 1983 vor. Das war’s, alles andere ist erlaubt.
  • Ein Highlight ist der „101 Sprint International“, das Eldorado für Tuner und Customizer, die inzwischen aus aller Welt mit dabei sind. Einziger Wermutstropfen – dieser Sprint ist auf 16 Starter(innen) begrenzt. In der „offenen Klasse „ ist alles erlaubt. Was zählt, ist die Einzigartigkeit des eingesetzten Motorrades in Technik und Allerdings haben sich die Veranstalter eine Neuerung für 2016 einfallen lassen. Wer beim „101 Sprint International“ antreten möchte braucht ein Bike, welches einen Alpenpass bewältigen kann. Damit sind Dragster-Bikes vom Schlage des „Sprintbeemers“ von Sèbastien Lorentz hier außen vor.
  • Inzwischen ein Klassiker ist der „101 FRA vs. GER“ Sprint, der zuletzt am 18. und 19. Juni beim Café Racer Festival im französischen Linas-Montlhéry ausgetragen wurde. Jeweils elf Piloten – Männlein wie Weiblein – aus beiden Nationen treten im Ausschlussverfahren gegeneinander an. Zur deutschen Sprint-Abordnung gehören in 2016 u.a. LSL, Jens von Brauck, Krautmotors und Stuntlady Mail Lin Senf.
  • Die echten Speed-Junkies messen sich in der Königsdisziplin, dem „Sultans of Sprint – Glemseck 101“ Alle hier vertretenen Bikes der Sultans of Sprint sind mit Turbo, Kompressor und Lachgas aufgeladene Fahrmaschinen, die mehr fliegen als fahren und einzig für den Sprint konzipiert wurden. Hier sehen wir u.a. den „Sprintbeemer“ von Lucky Cat Garage oder „Cherry Salt“ von Plan B Motorcycleswieder.
  • Das Szene-Label „Krautmotors“ ist Organisator des „StarrWars – 2016“ Sprints, bei dem Motorräder mit fast schon biblischen starren Rahmen am 3. September ihre Sprints hinlegen.
  • In diesem Jahr gibt es zum 11. Glemseck 101 einen neuen Programmpunkt. Der Sprint „Essenza 2016 – Pure Bikes“ wird von Motorradherstellern und -importeuren auf der 1/8 Meile mit Zweizylinder-Maschinen bis 1.200 ccm Hubraum ausgetragen. Im üblichen K.O.-Verfahren steigt BMW gegen Ducati in den Ring. Harley-Davidson gegen Kawasaki. Weitere Duellanten der Profiliga sind Moto Guzzi, Suzuki, Triumph und Yamaha.
Glemseck101 (Nippon-Classic.de)
Und auf geht’s zum Sprint, … (Quelle: Nippon-Classic.de)

Es gibt beim 11. Glemseck 101 was auf die Ohren – Rock’n’Roll vom Feinsten

Für Freitag- und Samstagabend hat Co-Organisatorin Florence Shirazi von ‚Flaming Star‘, verantwortlich für das 101 Bühnenprogramm, wieder fünf Show-Acts eingeladen, die auf den „After the Race“ Parties für gute Stimmung sorgen werden. „The Peacocks“ rocken am Freitag die Bühne.

Am Samstag treten drei heiße Rock’n’Roll Bands auf.  Den Auftakt der „After the Race Party“ machen “Ray Black & the flying carpets“ mit einem derben wie ehrlichen Sound des frühen Rockabilly. Es folgen das Stuttgarter Duo „Ain’t No Grave“ mit einer Melange aus rauem Blues und wildem Garagerock sowie „Cherry Casino and the Gamblers”, die sich seit 14 Jahren einen exzellenten Ruf in der Rock’nRoll Szene erspielt haben.

Rückblick – Glemseck 101 in den Jahren 2014 und 2015

Und so war das Glemseck 101 im letzten Jahr und in 2014.