Built not Bought am 4. und 5. Juni 2016 auf dem Spreewaldring

0

Am 4. und 5. Juni erwarten Racer, Schrauber & Fans von Fahrmaschinen aller Marken zwei oktan-haltige Tage beim „Built not Bought“ auf dem Spreewaldring Racetrack. Das Built not Bought Race-Event geht bereits in die 2. Runde und ist das Motorsport-Event für Self-Made-Schrauber, ambitionierte Customizer und all jene, die sich für authentische Zweiräder und klassischen Rennsport begeistern. Der Spreewaldring liegt verkehrsgünstig direkt an der A13, ca. 60 Kilomter südlich von Berlin.

„Built not Bought“ Programm

Mit vielen Rennen, Lagerfeuer, Bar & Grill, Live-Musik und DJ am Samstag wird Zuschauern, Fahrern und Ausstellern viel geboten. Ein Highlight wird außerdem die Schraubermeile sein. Vom Rahmenbauer über Tankdengler bis zum Motorentuner werden sich etliche Schrauber vor Ort präsentieren.

Built not Bought 2016
Built not Bought 2016 (Quelle: Veranstalter)

Renn-Action auf dem Spreewaldring

Selbst geschraubte bzw. veredelte Fahrmaschinen garantieren Abwechslung pur. Mehr als 150 Fahrmaschinen werden in 10 Klassen gegeneinander antreten: Café Racer, BOTT Racer, Buell- und Ducati-Racer, Classic Sidecars, Formel Gespanne, Spezialfahrwerke, Classic Superbikes, Zweitakter, Singles sowie Vorkriegsmaschinen werden an beiden Tagen ordentlich Gummi geben.

Zuschauer-freundliches Motorsport-Event

Das großzügige Gelände des kurvenreichen Spreewaldrings bietet viel Platz für Zuschauer und Fans. Sogar das Infield ist geöffnet, um die Action hautnah erlebbar zu machen. Der Tradition verpflichtet wird auch der historische Doppelstock-Bus des Race Café Berlin wieder als mobile Tribüne dabei sein. WO: STC – Spreewaldring Training Center in Schönwald/Waldow, an der A13 ca. 60 km südlich von Berlin

Eintritt

Zuschauer ein Tag 15 €, beide Tage 25 €, Camping frei

Adresse Spreewaldring

STC Spreewaldring-Training-Center GmbH
Waldhaus 2
15910 Schönwald OT Waldow

Vorläufige Klasseneinteilung für die „Built not Bought“ Rennen

Handicap Class
Eine neue Klasse für 2016! Hier wollen wir Vorkriegsmaschinen, Starrrahmen, Handschalter an den Start bringen. Also die richtige Klasse für eure NSU, Rudge, Cotton, Harley, JAP, AWO …

Cafe Racer Gold Cup
Hier passt quasi alles rein, was mit Stummel, Höcker und zurück verlegter Fußrastenanlage und möglichst nackig, also ohne Verkleidungsteile unterwegs ist. Wie bereits 2015 wird es zwei Klassen geben: bis 650 ccm und über 650 ccm. Built not Bought 2016 Fahrerinfo: vorläufige Rennklassen Stand: 29.12.2015

BOTT
Das klassische Battle of the Twins! Wir fahren mit 2-Ventilern. Hier treffen Ducati, Guzzi, BMW, Harley, Yamaha usw. aufeinander.

SoS
Wieder dabei sind Yamahas SR und SRX, Hondas XBR, Suzukis DR Big, Gilera Saturno, UNO, 350er Duc, MZ Skorpion u. a. mehr.

Spezialfahrwerke
Die Spielwiese für alle Egli, Magni, Rickman usw. Hier dürfen natürlich auch Replikas und Eigenbaurahmen mitfahren.

Classic Sidecar
Hier fahren Kneeler und Sitzer um die Pokale. Formel Sidecar Die Spielweise für die F2 und F3 Gespanne sowie für schnelle Straßengespanne.

Classic Super Bikes
Das Race für die luftgekühlten Big-Fours aus den frühen 80ern á la Hondas Bol dÓr, Kawas Zett und Suzukis GS.

Zweitakter
Hier tummeln sich Yamahas RD und TZ, Suzukis GT, Kawas Mach, Pannionia, Aspes und andere leichte und schnelle Fahrmaschinen.

BnB Open
Je nach Interessenlage könnten hier wieder 4-Ventiler bis max. 100 PS (Vollverkleidete) bzw. 115 PS (Nackte) z.B. 851, 888, s4r, SV 650 etc. an den Start gehen. Das ist auch die Klasse für alle übermotorisierten Jungs die theoretisch in eine der „kleinen“ Klassen passen würden. 😉

Race of Champions
Hier fahren jeweils die drei Erstplatzierten der Solorennen den Gesamtsieger der Veranstaltung unter sich aus.

 

(Quelle: Veranstalter)