Motorradmesse Dortmund 2018 – im Westen nichts Neues

0

Sharing is caring!

Anfang Februar öffneten sich die Tore zur Zweiradmesse in Leipzig, die einen Vorgeschmack auf die kommende Motorradsaison gab. Seit Donnerstag läuft die Messe MOTORRÄDER Dortmund mit gleichem Konzept in den Westfalenhallen. Während der Osten vor Kälte noch zittert, gab es im Westen der Republik schon erträglich Plusgrade im einstelligen Bereich. Eine Einladung sich mit dem eigenen Bike nach Dortmund aufzumachen war dies allerdings nicht. Es hätte sich auch nur bedingt gelohnt.

Motorradmesse Dortmund 2018
KTM war auch auf der Motorradmesse Dortmund 2018 (Foto: Nippopn-Classic.de)

Positiv bleibt zu vermerken, dass auf der Motorradmesse Dortmund – anders als in Leipzig – alle Hersteller ihre neuen Modelle für das Motorradjahr 2018 präsentierten. BMW, Ducati, Harley Davidson, Honda, Indian Motorcycles, Kawasaki, KTM, Moto Guzzi, Peugeot, Piaggio, Suzuki, Triumph und Yamaha waren alle vertreten. Und Zero Motorcycles brachte mit der Elekromobilität ein Thema mit in die Westfalenhallen, das bei uns noch voll in den Kinderschuhen steckt. Stärker zog es die Besucher zu Retro-Bikes hin. So waren die neue Kawasaki Z900 RS und die Royal Enfield 650 dicht umlagert. Bei der Yamaha Niken, einem „Carvingski für die Straße“ gibt es nur zwei Lager, die einen finden sie total abstoßend, andere wiederum irgendwie faszinierend.

Motorradmesse Dortmund 2018
Die Royal Enfield sitzt perfekt (Foto: Dieter Beck)

Neben den Herstellern konnten die Veranstalter zahlreiche Motorrad-Clubs nach Dortmund locken, für einige ein Heimspiel auf gewohntem Terrain. Der CB Four Club ist jedes Jahr auf der Motorradmesse Dortmund mit etlichen Nippon-Klassikern vertreten. Ebenso gaben der Gold-Wing Club Deutschland e.V., der Honda CBX 550 Club Deutschland, die IG Classic Superbikes (CSBK), der Katana Owners Club sowie die Suzuki Classic IG ihr Stelldichein in den Wetsfalenhallen.

Motorradmesse Dortmund 2018
Viele Clubs und IGs präsentierten Bikes von früher (Foto: Dieter Beck)
MOTORRÄDER Dortmund 2018
Die Royal Enfield sitzt perfekt (Foto: Dieter Beck)

Wie üblich auf den Motorradmessen gab es auch auf der Messe MOTORRÄDER Dortmund 2018 eine Sondershow „Café Racer & Co.“. Hier wurden die schönsten Umbauten gekürt. Platz 1 ging an die Schrauber der Louis-Crew mit ihrer Indian Chief Vintage. Peter Abelmann freute sich über den zweiten Platz für seinen Yamaha RD 350 Umbau. Der dritte Platz ging an Uwe Kostrewa und seine Suzuki GN 400.

MOTORRÄDER Dortmund 2018
Etliche Umbauten gab es in der Sonderschau (Foto: Macaco)
MOTORRÄDER Dortmund 2018
Hinten rechts: die zweitplatzierte RD 350 von Peter Abelmann (Foto: Macaco)
MOTORRÄDER Dortmund 2018
Motorradmesse Dortmund 2018 (Foto: Macaco)

Motorradreisen war auf der Motorradmesse Dortmund 2018 ein großes Thema. Neben vielzähligen Hotels für Tourenfahrer, die um die Aufmerksamkeit des Zweirad-Publikums buhlten, waren auch Hersteller wie Hepco & Becker und die wiederauferstandene Touratech AG vertreten, die passenden Packtaschen für Langstreckenfahrer präsentierten.

Mein Fazit zu MOTORRÄDER DORTMUND 2018: Im Westen nichts Neues. Alles schon irgendwann einmal gesehen und immer das gleiche Konzept… Nichtsdestrotrotz bekommen die Besucher ein breites Spektrum des Motorradmarktes zu sehen und einen Überblick über alle neuen Modelle des Jahres. Schön ist, dass sich die vielen IGs und Clubs um das historische Erbe der alten Schätzchen mit viel Einsatz kümmern.

Leave A Reply