6. Klassiker-Treffen im Landmuseum Ransel – mit Herz und Humor

0

Sharing is caring!

Als Veranstalter eines „Klassischen“ Motorradtreffens kommt es mir nicht auf Hubraum oder Fahrer an, die auf dicke Hosen machen, wenn sie mal ihr Teppich- oder Vitrinen-Moped sonntags ausführen. Nö, mir sind weiß Gott die Leute lieber, die Motorradfahren um des Motorradfahrens Willen. Dabei spielt die Marke für mich keine Rolle. Alle sind herzlich willkommen – ganz egal, ob MZ, NORTON, HONDA, SUZUKI oder ROYAL ENFIEL am Tank draufsteht. Wichtiger sind Herz, Humor und Verstand vom Besitzer.

Jens Schultze von Nippon-Classic.de hat mich auf der Winter-Classic-Bike in Rüsselsheim an meinem CBBC-Stand kennengelernt. Er machte dann auch auf Nippon-Classic.de ein bisschen Werbung für das 6. Klassiker-Treffen, welches nun vom 15. – 17.07.2016 stattfand. ….. Dankeschön Jens, bist ein Guter!!

Und das 6. Klassiker-Treffen im Landmuseum Ransel war wie immer freundlich und locker humorvoll. Da lege ich schon Wert drauf. Die Leute bauten ihr Zeltchen auf, stellten ihr Bike daneben und tauschten sich aus, egal welche Marke sie fuhren. Im Landmuseum redet man miteinander auf Augenhöhe.

In diesem Jahr waren die ‚Moppeds‘ gut gemischt – zwar immer eine Menge Ennies und Briten, aber auch die ein oder andere BMW, Moto Guzzi, Honda, Suzuki, Yamaha und Kawasaki war dabei, so wie NSU und Adler Benegg, Ducati, Herkules, usw.  Und so kann es sein …. man es nur wollen als Fahrer oder Fahrerin.

Auch die gute Sache, für die ich mich einsetze, kam nicht zu kurz. Es wurden Ansteckpins gefertigt im Stil der 50er-Jahre für das Treffen, eine Tombola gemacht und gesammelt von mir im Hut. Die Einnahmen aus der Tombola kommen nun dem Clown-Doktoren Wiesbaden e.V. zugute.

Samstagsmorgen startete, wie jedes Jahr, eine Genusstour mit Bikern, die dies wollten. Nachmittags wurde eine Tombola gestartet. Anschließend fand ein Schönheitswettbewerb für Oldtimer-Motorräder statt. Es wurden die mit Plätze 1 bis 6 gekürt. Und am Abend hatten wir unseren Spaß bei selbstgebrautem Landbier in einer tollen Örtlichkeit und gutgelaunten Menschen.

Nun als jetziger Royal Enfield-Fahrer weiß ich ja mittlerweile, was das Wort Entschleunigung bedeutet. Aber auch die japanischen Marken Honda, Suzuki, Yamaha und Kawasaki sind mir nicht fremd. Mein erstes Nippon-Bike war eine Honda CB 450 K1 aus dem Baujahr 1971. Die hatte noch eine Trommelbremse vorn, die Auspuffanlage vom Black Bomber Modell (K0), der Rest stammte schon von der CB 450 K1. Das Ding muss wohl ein Zwischenmodell gewesen sein damals, weil der Motor schon 45 PS hatte.  Es war ja in dieser Zeit so üblich bei den Japanern: im Frühjahr eine neue Maschine gekauft, die dann im Herbst bereits vom neuesten Modell überholt wurde.

Meine letzte Japanerin war eine Kawasaki W650, Baujahr 2001, flacher Lenker und die besondere Farbe Britisch Grün mit Elfenbein (Tank). Auch eine Yamaha SR 500 (T48 Modell, 34 PS) war mir ein paar Jahre treu an der Seite. Es war nicht die einzige Japanerin, die ich hatte, aber die liebste.

Also liebe Nippon Fans, wer Lust verspürt, kommt  2017 einfach mit Zelt oder als Tagesgast in Ransel vorbei. Nippon-Classsic.de wird den Termin für das 7. Klassiker-Treffen im Landmuseum Ransel wieder rechtzeitig bekanntgeben. Kommt vorbei und seit dabei beim Klassiker Treffen!

Hier könnt ihr mal schauen, wo wir waren:  www.flk-ransel.de. Und hier ist noch ein schöner Blog von Berni aus dem Vogelsberg, bei dem es weitere Impressionen vom 6. Treffen in der Mitte zu sehen gibt.

Natürlich könnt ihr auch mal so das Museum besuchen, von Do – So, ab 11 Uhr ist auch das Lokal geöffnet, wo ihr superbehandelt werdet als Gäste mit Motorrad! Und jeden 1. Sonntag im Monat macht Marcelo, Wirt und 1. Vorsitzender, den Oldie Sunday für Oldtimer-Autos und Motorräder, von 10 – 15 Uhr. Dies ist auch sehr schön. Der nächster Oldie Sunday ist am 04. September 2016!!

 

In diesem Sinne noch eine schöne Motorradzeit 2016 für Euch

Gruß – der Dieter aus Wiesbaden

 

Leave A Reply