Suzuki gewinnt 2016 zum 15. Mal die Motorrad-Langstrecken-WM

0

Sharing is caring!

Beim vierten und letzten Rennen der Motorrad-Langstrecken-WM (Endurance World Championship (EWC)) reichte dem Suzuki Endurance Racing Team (SERT) bei den acht Stunden von Oschersleben ein zweiter Platz um sich den Sieg in dieser Rennserie zu sichern. Bei rekordverdächtigen Temperaturen bis 40 Grad Celsius waren in diesem achtstündigen Weltmeisterschaftsfinale Mensch und Maschine extrem gefordert.

In Oschersleben wurde den 20.000 angereisten Fans ein äußerst spannendes WM-Finale geboten. Trotz mehrfacher Wechsel an der Spitze sicherte sich das Suzuki Endurance Racing Team schließlich mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur einem Punkt den 15. Weltmeistertitel. Der minimale Ein-Punkte-Vorsprung kam zustande, da die französische Mannschaft mit den Fahrern Vincent Philippe, Anthony Delhalle und Etienne Masson nur als WM-Vierte nach Oschersleben angereist waren. Nach sieben Boxenstopps und 309 gefahrenen Runden fehlten der Suzuki GSX-R1000 lediglich 21 Sekunden für den Sieg in Oschersleben, den das französische Team GMT94 auf Yamaha davontrug.

Motorrad-Langtrecken-Weltmeisterschaft
Mehrfach wechselte die WM-Spitze in Oschersleben (Quelle: Yamaha Motor Europe N.V.)

Bereits in allen Trainingssitzungen präsentierte sich die SERT-Mannschaft sehr entschlossen und holte sich im Qualifying den dritten Platz. Im anschließenden Rennen fackelte Startpilot Vincent Philippe nicht lange und jagte mit der Suzuki GSX-R1000 sofort in die Spitzengruppe. Trotz Affenhitze spulte die französische Truppe rund um Teammanager Dominique Méliand jede Rennrunde wie ein Uhrwerk ab.

„Langstrecken Rennen haben ihre eigenen Gesetze“, freute sich Delhalle beim Siegerinterview. „Schon nach dem Rennen in Le Mans hätte ich nicht gedacht, dass wir den Titel noch gewinnen könnten. Aber wir haben es trotzdem geschafft, das ist absolut phantastisch!“

Nach 309 Runden fehlten lediglich 21 Sekunden für den Sieg in Oschersleben. Platz 2 brachte jedoch genügend WM-Zähler und genügte dem Suzuki Endurance Racing Team auf der Suzuki GSX-R1000 nicht nur zur Titelverteidigung, sondern auch um den 15. WM-Titel in 33 Jahren einzufahren.

Das private Suzuki Team April Moto Motors Events war als WM-Führer nach Oschersleben gefahren, hatte jedoch mit einem frühen Sturz Pech im Rennen und kam dadurch nicht über Platz 11 hinaus. Trotzdem war das Punktepolster der französischen Crew groß genug, um noch auf Platz 3 des WM-Podiums zu klettern.

Platzierungen beim 4. Lauf in Oschersleben am 27.08.2016

  1. GMT94 Yamaha (Yamaha), 309 Runden
  2. Suzuki Endurance Racing Team (Suzuki GSX-R1000), 309
  3. Penz13.cm (BMW), 306
  4. Honda Endurance Racing (Honda), 304
  5. MACO Racing Team (Yamaha), 303
  6. Team 3ART Yam’Avenue (Yamaha), 302
  7. Lukoil BMW Motorrad (BMW), 302
  8. Starteam PAM-Racing (Suzuki), 301
  9. AM Moto Racing Competition (Kawasaki), 301
  10. Tati Team Beaujolais Racing (Kawasaki), 300
Suzuki Endurance Racing Team
Vincent Philippe preschte mit seiner Suzuki in die Spitzengruppe vor (Quelle: Suzuki)

3. Lauf zur Motorrad-Langstrecken-WM in Suzuka am 31.07.2016

Beim legendären 8h-Rennen in Suzuka kämpfte das Yoshimura Suzuki Team lange um Platz 2 kämpfen und wurde mit dem Gang aufs Podium belohnt. Das Yamaha Factory Racing Team sicherte sich souverän vor Kawasaki den ersten Platz. Das Suzuki Endurance Racing Team (SERT) musste sich trotz einer grandiosen Aufholjagd nach einer Zeitstrafe und einem Highspeed-Crash ohne WM-Punkte zufrieden geben.

Ergebnisse:

  1. Yamaha Factory Racing Team (Yamaha) 218 Runden
  2. Team Green (Kawasaki) 218
  3. Yoshimura Suzuki Shell Advance – Tsuda, Brookes, Haga – (Suzuki GSX-R1000) 217
  4. YART (Yamaha) 214
  5. Moto Map SUPPLY – Waters, Aoki, Konno – (Suzuki GSX-R1000) 214
  6. Team KAGAYAMA – Kagayama, Uramoto, Kiyonari – (Suzuki GSX-R1000) 213
  7. EVA TEST TYPE-01Trick Star (Kawasaki) 213
  8. SatuHATI Honda Team Asia (Honda) 212
  9. Mistresa with ATS (Honda) 212
  10. au&Teiuru-KoharaRT (Honda) 212

2. EWC-Lauf im portugiesischen Portimão am 11.06.2016

Im Autódromo Internacional do Algarve fuhr das Suzuki Endurance Racing Team (SERT) beim zweiten Lauf zur Motorrad-Langstrecken-WM auf Platz 2 und musst sich nur vom GMT94 Yamaha Official EWC Team geschlagen geben, das mit ihrer Yamaha YZF-R1 in einem heißen 12 Stunden Rennen sich den Podiumsplatz sicherte. Beide Hersteller schafften es jeweils dreimal in die Top 10.

Ergebnisse:

  1. GMT94 YAMAHA – Yamaha – 393 Runden
  2. Suzuki Endurance Racing Team – Suzuki GSX-R1000 – 393 Runden
  3. Honda Endurance Racing – Honda – 389 Runden
  4. YART Yamaha – Yamaha – 387 Runden
  5. Team April Moto Motors Events – Suzuki GSX-R1000 – 387 Runden
  6. Tati Team Beaujolais Racing – Kawasaki – 385 Runden
  7. Voelpker NRT48 by Schubert-Motors – BMW – 385 Runden
  8. Junior Team LMS Suzuki – Suzuki GSX-R1000 – 385 Runden
  9. TEAM 3ART YAM’AVENUE – Yamaha – 383 Runden
  10. Lukoil BMW Motorrad CSEU – BMW – 382 Runden

Erster Lauf zur EWC bei den 24 Stunden von Le Mans am 09.04.2016

Das legendäre 24h-Rennen von Le Mans bot den 72.300 Zuschauern ein abwechslungsreiches Rennen mit Ups und Downs für viele Teams. Während die Yamaha Austria Racing Team (YART) Fahrer Max Neukirchner und Broc Parkes die 24 Stunden von Le Mans ohne Unterstützung eines dritten Piloten auf dem 11. Platz beendeten, konnte das GMT94 Yamaha Team die verlorene Zeit nach drei Crashs nicht mehr aufholen.

Auch das Suzuki Endurance Racing Team blieb von Ausrutschern nicht verschont und musste sich mächtig ins Zeug legen, um von Platz 53 aus eine grandiose Aufholjagd bis auf den fünften Platz hinzulegen. Zunächst konnte Vincent Philippe von Startplatz 4 aus die Spitze übernehmen und das Feld in die erste Kurve führen. Im weiteren Rennverlauf wurde die französische Mannschaft jedoch von zwei Rennstürzen eingebremst. Obwohl die SERT GSX-R1000 zweimal in der Boxengasse repariert werden musste, gaben die drei Piloten Vincent Philippe, Anthony Delhalle und Etienne Masson nicht auf arbeiteten sich hochkonzentriert und mit vollem Einsatz durchs Feld.

Ergebnisse:

  1. SRC Kawasaki (Kawasaki) 819 Runden
  2. Team April Moto Motors Events (Suzuki GSX-R1000) 810
  3. FCC TSR Honda (Honda) 808
  4. Team R2CL (Suzuki GSX-R1000) 804
  5. Suzuki Endurance Racing Team (Suzuki GSX-R1000) 802
  6. Team 3ART YAM’AVENUE (Yamaha) 800
  7. AM Moto Racing Competition (Kawasaki) 792
  8. Voelpker NRT48 by Schuberth-Motos (BMW) 790
  9. Racing Team Sarazin (Kawasaki) 789
  10. MACO RACING Team (Yamaha) 786

 

(Quelle: Suzuki, Yamaha)

Leave A Reply