Husqvarna Vitpilen und Svartpilen: Stylisch zurück auf die Straße

0

Sharing is caring!

Auf der Mailänder Motorradmesse EICMA zeigten die Größen des Motorradgeschäfts, auf was wir uns nächstes Jahr freuen dürfen. Nach lang ersehnten Modellwechseln, wie bei BMW, präsentierten andere Motorradhersteller einen wahren Augenschmaus an neuen Modellen. So auch die zuletzt etwas in den Hintergrund geratene Marke Husqvarna, die 2013 ihr 110jähriges Bestehen feierte.

Seit dem Aus für die Nuda 900 stand Husqvarna seit vier Jahren ohne echtes Straßenmotorrad da. Bei der 701 SM und der 701 Enduro handelt es sich im Kern ja um Motocross-Maschinen. Nun will die Marke im Frühjahr mit reinen Street Bikes zurückkehren. Und die beiden Modellen erregen zweifellos Aufsehen. Verantwortlich dafür ist vor allem das Design, während die Technik aus dem Regal der Konzernmutter KTM stammt.

Husqvarna Vitpilen 701
Husqvarna Vitpilen 701. (Foto: Auto-Medienportal.Net/Husqvarna)

Erste Modell-Studien gab es schon 2014

An den ersten Studien von 2014 hat sich – zum Glück – nichts geändert. Zugespitzt skizziert: Die neue Form ist ein Dreieck, das sich zwischen zwei Räder schiebt und darf schon heute als Meisterstück des Motorraddesigns gelten. Die Linie ist klar und der Stil skandinavisch geprägt, auch wenn der Schöpfer Maxime Thouveni aus Frankreich stammt. Kleine Extravaganzen sind die Ausbeulungen am Tank, die den Marken-Schriftzug tragen sowie der links an der Schwinge montierte Kennzeichenträger nebst Schutzblechfragment und Blinkern, der ein „schwebendes“ Heck erlaubt.

Husqvarna Vitpilen 401
Stylish: die neue Husqvarna Vitpilen 401 (Foto: Auto-Medienportal.Net)

Husqvarna Vitpilen und Svartpilen mit KTM-Motoren

Während sich die Vitpilen 401 (schwedisch für „Weißer Pfeil“) an Einsteiger wendet, kommen bei der 701 leistungshungrigere Kunden auf ihre Kosten. Die Typenbezeichnungen leiten sich vom Hubraum und der Zylinderzahl ab. Während beim kleineren Modell der viel gelobte und 44 PS starke 375-Kubik-Motor der KTM 390 Duke im Gitterrohrrahmen hängt, ist es bei der Husqvarna 701 die aktuellste Version des mit 75 PS stärksten Serien-Einzylinders auf dem Markt, den die KTM 690 Duke spendet. Beide Triebwerke blieben, anders als im Fall der Nuda und ihres BMW-Motors, technisch unangetastet.

Husqvarna Vitpilen 401
Der 44 PS starke Single der 401 stammt aus der KTM 390 Duke (Foto: Auto-Medienportal.Net)

Zwei Versionen der Husqvarna 401 – Vitpilen und Svartpilen

Von der 401 legt Husqvarna zwei Versionen auf. Die Husqvarna Vitpilen 401 markiert den Street Racer. Die Lenkerenden sind bei ihr direkt an die Gabelbrücke angeflanscht und liegen in einer Ebene mit dem Sitz. Die Fußrasten sind gegenüber dem zweiten Modell, der Svartpilen 401 („Schwarzer Pfeil“), weiter nach hinten versetzt und der Oberkörper des Fahrers wird weit nach vorne gebeugt.

Husqvarna Vitpilen 401
Street Racer: Vitpilen ist schwedisch und steht für „Weißer Pfeil“ (Foto: Auto-Medienportl.Net)

Entspannter geht es auf dem schwarzen Schwestermodell zu, das die Marketingstrategen als „Urban Explorer“ klassifizieren. Ein gerader, höherer und mit einer Querstrebe versehener Lenker trifft auf grobstolligere Reifen, einen Unterfahrschutz und ein serienmäßges Tankrack.

Svartpilen 401
Schwarzes Schwestermodell: Svartpilen 401 (Foto: Auto-Medienporatl.Net)

Beide 401’er Maschinen wiegen trocken rund 150 Kilogramm und rollen auf 17-Zoll-Reifen. Mit 9,5 Litern fällt der Tank allerdings recht klein aus.

Svartpilen 401
Mit 150 Kilogramm sind Vitpilen und Svartpilen 401 sehr leicht (Foto: Auto-Medienportal.Net)

Husqvarna 701 kommt vorerst nur als Vitpilen

Die nur rund zehn Kilo schwerere Husqvarna 701 wird es vorerst nur als weißen Pfeil (Vitpilen) geben. Mit den Modellnamen greift Husqvarna in die eigene Historie zurück und erinnert an die 1955 erschienene Silverpilen.

Husqvarna Vitpilen 701
Husqvarna Vitpilen 701 zunächst nur als „Weißer Pfeil“ (Foto: Auto-Medienportal.Net)

Bei der gestrigen Pressevorstellung in Berlin blieb es zunächst bei einer statischen Präsentation. Der sprotzelnde Sound der 401 im Video lässt aber im wahrsten Sinne schon einmal aufhorchen. Vor allem mit ihr möchte die KTM-Tochter Menschen aufs Motorrad bekommen, die bislang mit einem Zweirad wenig am Hut haben.

Husqvarna Vitpilen 701
Mit 75 PS sehr dynamisch: Husqvarna Vitpilen 701 (Foto: Auto-Medienportal.Net/Husqvarna)

Das dürfte – allem ikonischen Style zum Trotz – sicher nicht einfach werden. So gibt es zum Motorrad auch gleich noch die passende Bekleidungskollektion, wobei vor allem der schwarz-weiße Helm hervorsticht. Dem noch wenig motorradaffinen Nachwuchs (13 Jahre) entlockt der zumindest schon einmal ein „Uii“, erinnert er doch an die berühmte Kopfbedeckung der Stormtrooper aus der „Star Wars“-Reihe – vielleicht klappt es also ja doch mit dem Lockruf von Husqvarna.

Husqvarna Vitpilen 701
Vitpilen oder Svartpilen? Der Husqvarna-Helm kann beides. (Foto: Auto-Medienportal.Net)

Markteinführung der neuen Husqvarna-Modelle ist im Februar und im März. Die 401 soll um die 6300 Euro kosten, die 701 wird knapp an der 10 000-Euro-Marke kratzen.

Husqvarna Vitpilen 401
Die Preise für beide Modell stehen schon fest. (Foto: Auto-Medienportal.Net/Husqvarna)

(Text: Jens Riedel (ampnet), Jens Schultze)

Leave A Reply