Zurück in die Steinzeit – Honda CX 500 aus dem Fels gehauen

0

Sharing is caring!

Dass seine Maschine so einen Medienrummel auslösen würde, hatte Chris Zernia – seines Zeichens Steinbildhauer und Künstler – nie geglaubt. Doch spätestens seit der Präsentation auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen und der Prämierung durch die Zeitschrift „Custombiker“ in der Kategorie „Build da Fukker“ kann sich Zernia kaum mehr vor Anfragen retten. Alle wollen das Ding haben.

Eine Honda CX 500 aus Basalt

Wer jetzt noch immer denkt, „geht nicht“ bzw. „gibt’s nicht“, wird nun eines Besseren belehrt. Denn Chris Zernia realisierte ein Custom Bike der ganz besonderen Art und wird damit ganz bestimmt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden.

Der Steinmetz aus Plaidt nahm sich eine 1982’er Honda CX 500, einige hundert Kilogramm Basalt aus der Eifel, die er quasi vor der Haustür fand, und baute wohl eines der kuriosesten Custom Bikes unserer Zeit.

Honda CX 500 Basalt
Steinmetz und Künstler Chris Zernia realisierte das Unmögliche (Foto: Motor Rausch)

Das unglaubliche und fahrbereite (!)Motorrad mit dem Bodywork aus Basalt bringt nun stolze 355 Kilogramm auf die Waage. Und darin lag auch die größte Herausforderung für Zernia, der das zusätzliche Gewicht von ungefähr 130 Kilogramm mit der Belastbarkeit des Fahrwerks in Einklang bringen musste.

Honda CX 500 Custom
Ganze 355 Kilogramm wiegt die Custom CX 500 von Chris Zernia (Foto: Motor Rausch)

Der Rahmen wurde konsequenterweise verstärkt, damit das einzigartige Motorrad das zusätzliche Gewicht überhaupt tragen kann und nicht unter der steinernen Last kollabiert. So verbaute er am Heck anstelle der serienmäßigen Dämpfer stärke Federbeine von einer Harley Dyna, und spendierte der Honda CX 500 aus Basalt verstärkende Längsrohre für den Cafe Racer Sitz und verbaute eine monströse Vorderradgabel einer Honda VT600 Shadow.

Honda CX 500 Basalt
Für das Bodywork aus Basalt benötigte die CX 500 ein verstärktes Fahrwerk (Foto: Motor Rausch)

Basalt ist Zernias „Lieblings-Stein“

Zernia verwendete seinen „Lieblings-Stein“ für die CX 500 „Build da Fukker“. Die Ausgangsbasis stellte ein gigantischer Basalt-Block, der fast eine halbe Tonne wog und von dem Stein-Künstler zunächst in handliche Brocken von rund 60 Kilogramm verwandelt wurde.

Honda CX 500 Custom
Sieht bequem aus -Sitzbank mit liebevoll herausgearbeiteten Details (Foto: Motor Rausch)

Anschließend ging es an die Formgebung und Modellierung des Tanks, der Cafe Racer Sitzbank, des Nummernschildes über dem Rahmendreieck, die Scheinwerfer-Verkleidung, Griffe und Fußrasten. Basalt ist zwar ein sehr dichtes und schweres Gestein, es lässt sich aber auch leicht bearbeiten.  Passend zum Bike formte der Steinmetz dann auch noch einen Helm aus grauem Basalt und zog in Bad Salzuflen alle Blick auf sich.

Honda CX 500 aus Basalt
Passend zum Bodywork gab es auch einen Helm aus Basalt (Foto: Motor Rausch)

Was über die opulente Gesamtoptik der CX 500 hinweg auch noch fasziniert, ist die Liebe zu Details. Der Tank aus Basalt-Gestein fasst tatsächlich eine kleine Menge Kraftstoff und lässt sich mit einem originalen Tankdeckel verschließen. Einzig der Verzicht auf eine vordere Bremse dürfte die Lust auf eine Probefahrt der Extreme einschränken. Und selbst an die Beleuchtung vorn und hinten dachte Chris Zernia als er seine Custom CX 500 aus Basalt schuf.

Honda CX 500 aus Basalt
Der Tank fasst tatsächlich Sprit (Foto: Motor Rausch)
Honda CX 500 aus Basalt
Die Custom Honda CX 500 aus Basalt bekam sogar Licht spendiert (Foto: Motor Rausch)
Honda CX 500 Custom
Die Einpassung des Scheinwerfers gestaltete sich nicht ganz einfach (Foto: Motor Rausch)

Wer diese motorisierte Kuriosität einmal live sehen möchte, findet die Basalt CX 500 ab 25. März 2017 in der Sonderausstellung „Crazy Wheels – Verrücktes auf Rädern“ im Technik-Museum Sinsheim.

 

Herzlichen Dank an Chris Rausch von Motor Rausch für die schönen Fotos. Mehr unter facebook.com/motorrausch bzw. www.motorrausch.de.

Leave A Reply