Yamaha SR400 mit einem Hauch Racing-Geschichte

0

Sharing is caring!

Bereits seit drei Jahren inspiriert Yamaha seine Sport Heritage-Modelle in enger Zusammenarbeit mit den weltbesten Bikebuildern immer wieder aufs Neue. Jüngst hat Deutschlands führende japanische Motorradmarke eine Kooperation mit dem belgischen Custombike-Designer Fred „Krugger“ Bertrand geschlossen. Im Rahmen des Yard Built-Programms gibt Krugger seiner Yamaha SR400 einen prickelnden Hauch Racing-Geschichte mit auf den Weg.

SR400 inspiriert von einem MotoGP-Mechaniker

Inspiration holte sich Krugger für dieses Yard Built-Projekt bei seinem engen Freund und Landsmann Bernard Ansiau, der seines Zeichens MotoGP-Mechaniker von Valentino Rossi ist. Allein das macht Bernard zu einem der beneidenswertesten Mechaniker der Welt, aber auch sein bisheriger Werdegang ist gesäumt von Legenden. So arbeitete er unter anderem an den Rennmaschinen von Wayne Rainey, Kenny Roberts, Randy Mamola und Norick Abe.

Fred und Bernard entschieden sich, eine Yamaha SR400 als Basis zu nehmen und den Racing-Spirit der 1970er Jahre wieder zum Leben zu erwecken – als Tribut an die legendären Yamaha TZ-Rennmaschinen und die frühe Karriere von Bernard.

„Dieses Yard Built Bike ist wirklich ein einzigartiges Kunstwerk“, kommentierte Christian Barelli, Yamaha Motor Europe Marketing Koordinator. „Die SR400 verströmt den Charme unserer Rennsport-Historie. Es ist ein unglaublich schönes Motorrad, und je länger und genauer man hinschaut, desto mehr wunderbare Details fallen einem auf. Die SR400 verbindet man normalerweise nicht mit Rennsport, dennoch ist diese Maschine so einzigartig und authentisch wie möglich, ein echtes Yard Built-Juwel.“

In den Motor der SR 400 wurde einige Arbeit investiert. So wurde z.B. ein Aisin 300-Kompressor mit spezieller Ansaugluftkammer an den Einzylinder angepasst. Die einmalige Edelstahlauspuffanlage wird von einem 48 mm S&S-Vergaser anstelle des Kraftstoffeinspritzsystems ergänzt. Die wunderbar polierte Vordergabel wurde durchgesteckt und durch einen Satz Fox-Federbeine am Heck ergänzt. Ein Satz Dunlop K81-Reifen stellt die Haftung zur Straße her – inspiriert von den Reifen, mit denen auf der Isle of Man erstmals die 100 Meilen-Grenze durchbrochen wurde.

SR400
Die Yamaha SR400 von Krugger hat einen 48 mm S&S-Vergaser (Quelle: Yamaha Motor Europe N.V.)

Fred hat seine Leidenschaft für Perfektion voll und ganz in die Yamaha SR400 einfließen lassen, und so gibt es unzählig viele Details zu bestaunen. Über der oberen Gabelbrücke und dem handgefertigten Lenker sitzen Tacho, Schalter und Griffe von Motogadget, eingerahmt von einer kleinen maßgeschneiderten Lampenverkleidung. Die Bremsen und die Kupplung wurden mit Beringer-Teilen verbessert, um der höheren Leistung der aufgeladenen SR 400 gerecht zu werden.

Der Standard-Kraftstofftank der SR400 wurde beibehalten, jedoch verschmälert und verlängert. Der darauf abgestimmte maßgeschneiderte Höcker verbirgt zudem alle elektrischen Komponenten. Das Yamaha Speedblock-Design in blau vervollständigt die weiße Grundfarbe. Dabei wurden alle Namen der Rennfahrer, mit denen Bernard in seiner Karriere zusammengearbeitet hat, ins Design eingearbeitet. Wer ganz genau hinschaut, findet unter dem hinteren Sitz sogar eine nette kleine Hommage an Valentino „The Doctor“ Rossi! Besser geht es einfach nicht, ein wahres Kunstwerk.

SR400
Der SR400 Tank wurde beibehalten, jedoch verschmälert und verlängert (Quelle: Yamaha Motor Europe N.V.)

Weitere Yamaha SR 400 und SR 500 Custom Bikes

Auto Fabrica schnappte sich für viele  ihrer exzellenten Umbau-Projekte eine SR400 oder SR 500. So schufen sie unter anderem SR 500 Café Racer mit einer ultra cleanen Design-Sprache sowie einen schlichten und extrem gelungenen SR 400 Scrambler. Auch Benders aus Deutschland sowie DEUS schenkten der SR 400 viel Aufmerksamkeit.

 

Mehr Informationen zu Krugger finden Sie unter www.krugger.net

Leave A Reply