Knallroter Honda CX 500 Tracker von Brick House Builds

0

Sharing is caring!

Anfang bis Mitte der 1980er Jahre war die Honda ATC250R das heißeste Dreirad für den ultimativen Spaß im leichten Gelände und hatte eine ungemein große Fangemeinde. Wer sich in der Pampa mal so richtig austoben wollte, hatte mit diesem ATV den perfekten „Feuerstuhl“ unterm Hintern – knallrot, ausreichend Leistung und knubbelige Ballonreifen.

Inspiriert von diesem Spaß-Bike baute die Custom-Schmiede Brick House Builds einen faszinierenden Honda CX 500 Tracker. Brick House Builds spezialisiert sich auf klassische japanische und britische Motorradmodelle und macht sie optisch wie technisch fit für das 21. Jahrhundert.

Honda CX 500 Tracker mit Pop-Kultur Finish

Die Basis des Honda CX 500 Tracker stellte eine 1979er Honda CX500. „BJ“, der Kopf hinter Brick House Builds hatte schon so ziemlich jede Honda besessen und bekommt noch heute große Augen, wenn er die klassische Farbkombi aus Rot und Gold zu Gesicht bekommt.

Also war ganz klar wie der Honda CX 500 Tracker werden sollte: goldene Räder, rote Lackierung sowie ein leuchtend-blauer Sitz und Faltenbälge. Mehr „80er“ Jahre geht nicht – welcome back in der Pop-Kultur-Ära mit Disco-Musik, Fön-Frisuren und Schulterpolstern.

Wesentliche Änderungen am Rahmen

Jenseits des gelungenen Farb-Ensembles hat Brick House Builds die hinteren Doppelfederbeine gegen eine Monoshock-Federung getauscht. Hierfür verbaute „BJ“ ein Zentralfederbein einer Kawasaki Z6R Schock in eine selbstgefertigten Aufnahme.

Der Einzelsitz ist auf einem selbstentworfenen, kurzen Rahmenheck montiert, an welchem sich auch die hintere Tankhalterung befindet. Die Front versah Brick House Builds mit einem originalen, eckigen Scheinwerfer einer Honda XR600 sowie einem ultrakurzen Enduro-Kotflügel, um den Tracker-Ansatz fortzusetzen.

Mit Blick auf die Technik fallen sofort der geschwärzte Motor und die 2-in1 Auspuffanlage auf. Optimierte Vergaser mit größeren Düsen sowie zwei knallrote UNI Luftfilter sorgen für mehr Leistung und Durchzug. Zudem wurde der Kabelbaum vereinfacht. Alle Umbauten machen die werkseitig recht schwere Honda CX 500 deutlich schlanker, so dass nach vollendetem Werk der Honda CX 500 Tracker von Brick House Builds nur noch rund 180 Kilogramm auf die Waage bringt – gut 30 weniger als 1979. Und, dass sich das Ding wie eine Wucht fährt, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

(Fotos: Charles Nardi, mehr zu seinen Arbeiten unter: http://www.charlesnardi.com/)

Leave A Reply