Honda GB 500 Clubman Roadster von MBike-Motorcyles

0

Ich freue mich immer wieder, wenn ich kleine, aber feine Custombike-Schmieden vorstellen darf. In diesem Fall handelt es sich um MBike-Motorcycles von Silvio Ihling. Die kleine Werkstatt aus Dippoldiswalde südlich von Dresden baut pro Jahr ein bis zwei Motorräder um. Meistens widmet sich Silvio seinen Umbauten aus zeitlichen Gründen nur im Winter. Wenn er das macht, entsteht in der kalten Jahreszeit stets etwas Besonderes, wie dieser heiße Honda GB 500 Roadster beweist.

Einige werden jetzt sicherlich unken, dass die Honda Clubman bereits ab Werk eine äußerst gute Figur macht. Und das lässt sich auch nicht von der Hand weisen. Aber MBike hat die ansehnliche Maschine in einen echten Blickfänger verwandelt, nach dem sich alle Leute auf der Straße umdrehen.

Honda GB 500 Cafe Racer
Silvio baute die Honda GB 500 von Grundauf wieder neu auf (Quelle: Silvio Ihling)

Wie es der Zufall will

Das Motorrad hat Silvio zufällig bei einem Triumph-Händler gesehen. Die Honda Clubman war damals in einem schlechten Zustand. Eigentlich wollte der Händler sie selbst wieder aufbauen, aber ihm fehlte die notwendige Zeit. Nachdem der Preis stimmte, hat Silvio die Maschine eingepackt und mit in seine Werkstatt genommen.

Der ursprüngliche Plan von MBike-Motorcycles sah es vor, die GB 500 wieder originalgetrau herzurichten. Aber es war einfach zu viel an dem Motorrad kaputt. Und man bekommt kaum noch Teile, da es nicht mehr allzu viele Honda Clubman gibt. Eine erste Bestandsaufnahme sorgte für Erleichterung – Rahmen, Schwinge, Tank, Motor und Vergaser konnte ein unversehrter Zustand attestiert werden.

Umbau zur Honda GB 500 Roadster

Fassen wir mal die Veredelungsprozedur kompakt zusammen. Jeden einzelnen Arbeitsschritt des Umbaus der Honda zur GB 500 Roadster aufzuführen würde den Rahmen sprengen.

Die Clubman Speichenfelgen wurden entlackt und auf Hochglanz poliert, um final mit Edelstahlspeichen neu eingespeicht zu werden. Die gleiche Prozedur mit Entlacken und Polieren mussten die Motordeckel über sich ergehen lassen. Nach schweißtreibenden Stunden kann sich das Ergebnis mehr als sehen lassen.

Honda GB 500 Roadster
Motor und Räder erscheinen im Hochglanz (Quelle: Silvio Ihling)

Die Telegabel wurde von MBike-Motorcycles gekürzt und innen modifiziert und straffer abgestimmt. Um die Honda GB 500 Roadster noch näher zur Straße zu bringen, verkürzte Silvio die hinteren Stoßdämpfer und passte sie für den Café Racer an. Nun liegt die gesamte Maschine tiefer. Auf eine übertriebene Keilform verzichtete er jedoch, um die Last auf den Unterarmen in Grenzen zu halten. Der Rahmen wurde gecleant und ans neue Heckteil angepasst. Der Höcker stammt dabei übrigens  von einer Jawa 350. Der vordere Kotflügel ist eine ultrakurze Anfertigung des Hauses.

Die gesamte Auspuffanlage mit Krümmer und Shark-Schalldämpfer wurde durch eine eigens angefertigte Version ersetzt. Die Vergaser bekamen ein reinigendes Ultraschallbad und wurden neu eingestellt. Ansonsten befinden sich die Gemischaufbereitung wie auch der 44 PS starke Motor im schönen Originalzustand.

Die GB 500 Roadster bekam Stummellenker, eine Bremsarmatur von Brembo und zuverlässige Stahlflexbremsleitung und – last but not least – gefräste Kupplungshebel spendiert. Der Kabelbaum und Elektrik hat Silvio zum Teil neu verlegt und angepasst und dabei eine Lithium-Batterie auch nicht vergessen. Für ein hochwertiges Finish sorgen nicht nur die wunderschöne Zweifarbenlackierung, sondern auch diverse Schrauben aus poliertem Edelstahl.

Honda GB 500 Roadster
Die Zweifarbenlackierung steht der GB 500 äußerst gut (Quelle. Silvio Ihling)

Mit der Honda GB 500 Roadster zeigt eine weitere Motorradschmiede aus Sachsen mal wieder auf eindrucksvolle Weise, was sie kann. Weitere Informationen zur Maschine gibt es bei Mbike-Motorcycles unter http://www.mbike-motorcycles.com/index.php/impressum.html

Leave A Reply