Honda CB 750 Four – das Jahrhundert-Motorrad

6

Sharing is caring!

Kaufberatung und typische Schwachstellen

Über die aktuelle Marktlage und Ersatzteilversorgung sprach Nippon-Classic.de mit Andree Cepok von AC-Motorradteile in Worms. Andrè ist seit über 20 Jahren auf die Restauration alter Fours aus dem Hause Honda spezialisiert. Auf über 200 Quadratmetern hält AC-Motorradteile ständig mehr als 25.000 neue und gebrauchte Ersatzteile zur Verfügung.

Insbesondere die seltenen „Sandguss“ und frühen K0-Modelle sind heute bei Sammlern beliebte Oldtimer-Motorräder und wechseln den Besitzer – wenn überhaupt – nur unter der Hand. Von der „Sandguss“ sind beispielsweise damals nur 7.500 Stück vom Band gelaufen. Und wer eine CB 750 Four in einem top gepflegten oder original restaurierten Zustand kaufen möchte, muss sich im Klaren sein, dass das Preisniveau inzwischen fünfstellig ist. Andrè Cepok aus Worms schätzt folgende Marktpreise als real ein:

  • „Sandguss“: 25.000 bis 35.000 €
  • K0: 15.000 bis 20.000 €
  • K2: 10.000 bis 12.000 €
  • K6: 6.000 bis 8.000 €

Diese Motorräder sind heute alle alltagstauglich.“berichtet Andree aus eigener Erfahrung. Mit einer K6 ist er vor kurzem 2.800 Kilometer bis nach Monaco gefahren. Das einzige, was auf der Reise kaputt ging, war ein Abblendlicht.

Die CB 750 F möchte bewegt werden. Denn „Standschäden“ sind selbst für restaurierte Oldtimer typisch.

„Dichtungen am Motor werden mit der Zeit trocken und hart. Nach einigen Kilometern verliert der Motor dann Öl. Außerdem verharzt die Vergaseranlage und die Düsen setzen sich zu.“

Hier hilft dann nur noch ein Ultraschallbad.
Bei gepflegten Exemplaren ist ein Zerlegen der Maschine normalerweise nicht zwingend notwendig. Allerdings empfiehlt AC-Motorradteile ab einer bestimmten Laufleistung eine gründliche Motorrevision, die für die Honda CB 750 Four ca. 2.500 Euro kostet. Die Motorüberholung schließt die Prüfung und Erneuerung der typischen Verschleißteile ein – u.a.:

  • Überprüfung und Einstellen der Ventile,
  • Überholung der Steuerkettenspannung,
  • Je nach Zustand: Zylinderkopfüberholung mit Wechsel der Ventilführungen, Bearbeitung der Ein- und Auslasskanäle und bei Bedarf auch Gewindereparaturen,
  • Überprüfung der Zylinder und Kolben sowie, wenn notwendig, Austausch der Kolbenringe oder Kolben gegen eine Übergröße,
  • Check der Kurbelwelle, Kurbelwellen- und Pleuellager.
  • Austausch der Ruckdämpfer im Primärantrieb, die durch altersbedingte Verhärtung des Gummis reißen können.

Natürlich kann man einen Motorradmotor auch in Eigenregie überholen. Zu bedenken ist, dass der Motor der CB 750 stattliche 100 Kilogramm auf die Waage bringt. Eine sich anschließende Vergasersynchronisation erfordert zudem spezifisches Fachwissen und die notwendigen Prüfgeräte. Erfahrene Sammler und Liebhaber behalten übrigens die originalen Kreuzschlitzschrauben am Motor bei.

Ersatzteillage verschlechtert sich

Teilehändler und Restauratoren schauen teilweise besorgt auf die Ersatzteilversorgung, die vor 5 bis 10 Jahren deutlich einfacher war als heute. Viele Teile sind heute nicht mehr verfügbar, für andere werden aber bereits Nachbauteile gefertigt wie bspw. Motor- oder Auspuffhalteschrauben.

„Die Auspuffanlage ist inzwischen ein Problem, da die Produktion eingestellt wird.“

erzählt mir Andree Cepok. Auch die im Original mehrteilige Chromumrandung am Tank ist so nicht mehr zu bekommen.

Honda CB 750
Selten, teuer und gesucht: die 4-in-4 Auspuffanlage (Quelle: Nippon-Classic.de)

Die CB 750 im Video

Da uns die Honda CB 750 Four auch nach Jahrzehnten nicht aus ihrem Bann lässt, habe viele Besitzer ihrem Schätzchen eine filmische Dokumentation gewidmet. Hier gibt es eine kleine Auswahl an richtig gut gedrehten Videos – teils sogar in HD:

 

Nächste SeiteTechnische Daten Honda CB 750

1 2 3 4

Discussion6 Kommentare

  1. Pingback: Suzuki GS 850 G (1978 bis 1986)

  2. Pingback: Soichiro Honda - vom Tüftler zum Konzernlenker

  3. Pingback: Honda CB 900 F Bol d'Or (1978 bis 1984)

  4. Pingback: Suzuki GT 750 (1972 bis 1977)

  5. Pingback: Yamaha TX 750 (1972 bis 1974)

  6. Pingback: 11. Auflage des AMSC Leonberg Oldtimertreffs

Leave A Reply