Honda CB 400 Four – Four-in-One

3

Sharing is caring!

Die CB 400 Four macht Geschichte.

Obwohl die CB 350 F noch bei den Händlern gestanden hat, stellte Honda bereits 1974 die CB 400 Four als offizielle Nachfolgerin der kleinen Vierzylindermaschine vor und warb mit dem Slogan „Das Motorrad der neuen Generation“. Honda hat das Motorrad bis 1977 gebaut. Ihr folgte die CB 400 N mit Parallel-Twin und 3-Ventil-Technik nach, die billiger produziert werden konnte.
Stand der Technik.

Technisch basierte die neue 400‘er zwar weitestgehend auf dem Stand der CB 350 Four. Allerdings spendierte Honda der CB 400 F ein in der damaligen Zeit absolutes Novum im Serienmotorradbau: eine „vier-in-eins“-Auspuffanlage. Damit wurde die bisher gewohnte Optik auf der linken Seite gestört. Andererseits gelang den Honda-Ingenieuren ein kleines Kunstwerk, folgten doch die vier Krümmer in parallelem Schwung bis zum Sammler, der kurz vor dem Hinterrad die Rohre in ein gemeinsames Auspuffendrohr zusammenführte.

Die Optik – weniger ist mehr.

Auch optisch speckte die Honda CB 400 F gegenüber ihrer Vorgängerin ab und verzichte, dem Zeitgeist folgend, demonstrativ auf Zierstreifen und mehrfarbige Lackierungen. Der Käufer konnte nur zwischen drei Farbtönen wählen: rot, blau und gelb. Stolz trugen die Seitendeckel den „FOUR“ Schriftzug. Im Modelljahr 1976 wurden die Seitendeckel schwarz lackiert. Das Zündschloss wanderte hoch in das Kontrollleuchtenpanel am Lenker und diente ebenfalls als Lenkradschloss.

CB 400 F – ein Motor für alle Fälle.

Beim Motor griff Honda weitestgehend auf bekannte Zutaten zurück – das Triebwerk basiert technisch auf dem CB 500 F Motor. Der fahrtwindgekühlte Vierzylinder-Viertakt Reihenmotor verfügt über eine fünffach gelagerte Kurbelwelle und eine oben liegende, kettengetriebenen Nockenwelle. Jeweils zwei hängende Ventile werden pro Zylinder über Kipphebel bewegt. Im Vergleich zum Vorgängermodell vergrößerte Honda die Bohrung von 47 auf 51 Millimeter. Der Hub von 50 Millimeter blieb identisch, so dass dem Motorrad ein Hubraum von 408 ccm zur Verfügung stand. Die Gemischaufbereitung erledigte eine Batterie von vier Keihin-Rundschiebervergasern mit jeweils 22 mm Durchlassöffnung. Gestartet wurde per Knopfdruck, einen Kickstarter gab es trotzdem weiterhin.

Honda CB 400 F
Die CB 400 war auch in Ungarn zu finden (Quelle: Tamás Nagy)

Gewohnt wurde die Lichtmaschine auf der linken und die Zündanlage auf der rechten Motorseite direkt auf der Kurbelwelle platziert. Der Ölfilter saß in einem gerippten Gehäuse vor dem Motorblock unterhalb des doppelten Rahmenunterzugs.

Der SOHC-Motor leistete 37 PS bei einer Drehzahl von 8.500 U/min. Das maximale Drehmoment von 32 Nm lag bei 8.000 Touren an. Im letzten Modelljahr zollte Honda der Umstellung der Versicherungstarife Tribut und bot auch eine 27 PS Version an. Mittels Reduktionshülsen in den Auspuffkrümmern wurde die Leistung einfach, aber effizient gedrosselt.
Die Höchstgeschwindigkeit gab Honda selbstbewusst mit 165 km/h an, realistisch wurden aber nur 158 km/h erreicht – sofern der Fahrer nicht aufrecht saß. Verzögert wurde vorn mit einer hydraulischen Scheibenbremse mit 260 mm Durchmesser, hinten mit einer Simplex Trommelbremse.

Das Leistungsgewicht der Honda CB 400 mit 5 kg/PS war zwar besser als jenes der 350 F (5,6 kg/PS). Allerdings musste die Honda CB 450 mit ihrem Parallel-Twin nur 4,3 kg Gewicht pro PS bewegen. Dafür war aber der Reihenvierzylinder der 400 Four sehr vibrationsarm und lief sehr geschmeidig. Musste die CB 350 F Fahrer noch mit fünf Gängen auskommen, konnte er mit dem neuen Modell noch einen sechsten (Schon)Gang einlegen. Mit einem Tankinhalt von 14 Litern schaffte die kleine Four eine Reichweite von 200 bis 240 Kilometern.

Wie auch von anderen Honda-Motorrädern aus dieser Zeit bekannt, wurde die hintere Dämpfung als viel zu weich moniert. Viele Fahrer wechselten daher sehr schnell auf Stoßdämpfer von Koni um. Die hintere Trommelbremse erwies sich als schwammig, wurde sie stark beansprucht. Batterieprobleme entstanden bereits früh, da Honda konsequent auf Tagfahrlicht setze und auf einen Ausschalter für das Licht verzichtete. Gerade im Kurzstreckenbetrieb war die Belastung sehr hoch.

Honda CB 400 Four
Mit 37 PS war die Honda CB 400 F ausreichend motorisiert (Quelle: Honda Motor Co.)

Kaufberatung und typische Wehwehchen

Mit der Honda CB 400 Four hatte der japanische Hersteller ein grundsolides Motorrad auf die Beine gestellt. Auf dem Oldtimer-Markt hat sie aber nicht so viele Anhänger gefunden wie die seltenere CB 350 F oder ihre größeren Geschwister mit 500 ccm bzw. 750 ccm und deutlich mehr Leistung.

Konstruktionsbedingt stellen sich Arbeiten am Motor durch die auf der Kurbelwelle mittig sitzenden Ketten für Primärantrieb und Nockenwellenantrieb als komplexes Unterfangen dar. Von rasselnden Steuerketten wurde vereinzelt schon berichtet.

Unkompliziert stellen sich verschlissene Kolbenringe dar, was gelegentlich auftritt. Ersatz mit Übergrößen ist leicht zu beschaffen.
In Deutschland sind noch etwas mehr als 5.000 dieser Oldtimer-Motorräder zugelassen. Die Versorgung mit Ersatzteilen ist zudem noch recht gut, da viele Ersatzteile von anderen Honda-Modellen passen. Grundsätzlich kritisch ist die Auspuffanlage.

Honda CB 400 Four
Die CB 400 Four gilt als unkompliziertes Bike (Quelle: Tamás Nagy)

Technische Daten Honda CB 400 Four

  Honda CB 400 F0Honda CB 400 F '76Honda CB 400 F '77
1. Fakten
Produktion1974 bis 197519761977
Nummerierung (Rahmen)CB400E-1000001CB400E-2000001CB400E-2100001
Farbenrot, blaurot, blau, gelbrot, blau, gelb
Neupreis4.828 DM4.878 DM4.878 DM
2. Motordaten
Motortyp4-Zylinder, 4-Takt4-Zylinder, 4-Takt4-Zylinder, 4-Takt
VentilsteuerungSOHC KetteSOHC KetteSOHC Kette
Nockenwelle1 obenliegend1 obenliegend1 obenliegend
Hubraum408 ccm408 ccm408 ccm
Bohrung51 mm51 mm51 mm
Hub50 mm50 mm50 mm
Vergaser4 Keihin Rundschiebervergaser
je 22 mm
4 Keihin Rundschiebervergaser
je 22 mm
4 Keihin Rundschiebervergaser
je 22 mm
3. Leistungsdaten
Leistung37 PS37 PS37 PS
bei Drehzahl8.500 U/min8.500 U/min8.500 U/min
Drehmoment32 Nm32 Nm32 Nm
bei Drehzahl8.000 U/min8.000 U/min8.000 U/min
Leistungsgewicht5 Kg/PS5 Kg/PS5 Kg/PS
H”chstgeschwindigkeit158 km/h158 km/h158 km/h
4. Abmessungen
L„nge2.070 mm2.070 mm2.070 mm
Radstand1.355 mm1.355 mm1.355 mm
Leergewicht184 Kg184 Kg184 Kg
5. Bremse
Bremse vorn1 Scheibe1 Scheibe1 Scheibe
Bremse hintenSimplexSimplexSimplex
6. Antrieb
Getriebe6-Gang Fußschaltung6-Gang Fußschaltung6-Gang Fußschaltung
AntriebKetteKetteKette

Bewertung

  • Design 4
  • Motorleistung 5
  • Kultfaktor 5
  • Seltenheit 3
  • Wertsteigerung 3
  • User Ratings (7 Votes) 8.6
    Your Rating:
Summary

Grundsolide und etwas abgespeckt betrat die Honda CB 400 Four 1974 die Bühne. Da es noch recht viele registrierte Oldtimer davon gibt, wird sich eine Wertsteigerung nicht so schnell einstellen.

4.0 Score

Discussion3 Kommentare

  1. Pingback: Honda CB 500 Four (1971 bis 1978)

  2. In Japan wurden Maschinen nach Art der CB 400 F noch lange weitergebaut. Ich selbst konnte dort im Jahr 1996 die „CB 1“ eines japanischen Geschäftskollegen bewundern: 4 Zylinder, 4-in-1-Anlage, in Sachen Technik und Design natürlich auf dem Stand der Zeit, dazu ein hervorragender, aber nicht zu lauter Sound.

  3. Hinweis zum Artikel über die 400four:
    Vom Tagfahrlicht ist mir nichts bekannt, weder von meiner eigenen noch von den Reparaturandbüchern hierzu.

Leave A Reply